Mo, 20. November 2017

Gemeinden zahlen

04.07.2015 13:55

Zehn Prozent mehr Gehalt für Bürgermeister

Wenn das nur für alle gelten würde! Nach den Kindergärtnerinnen und Ärzten sind nun die Bürgermeister aller Salzburger Gemeinden mit Ausnahme der Stadt mit einer Gehaltserhöhung dran. Und die soll auch seit dem 1. Juli gelten, obwohl sie erst am 8. Juli im Landtag abgesegnet wird.

Die Regierungsparteien kommen dem Druck des Gemeindebundes sowie LH Wilfried Haslauer entgegen und beschließen die zehnprozentige Erhöhung. Zahlen müssen sie die Gemeinden aber selbst. Die Mehrkosten für die 118 Kommunen werden mit 1,2 Millionen angegeben, was nicht nur auf Zustimmung stößt, schließlich wurden die Gehälter bereits zu Jahresanfang um rund 2,4 Prozent "valorisiert". Erhöht werden auch die Löhne der Vize.

So ist man sich zwar einig, dass die Ortschefs von Orten unter 1.000 Einwohnern in die zweitniedrigste Stufe (4.385,70 Euro brutto) aufsteigen, doch Ärger gibt es über jene, die einem gut bezahlten Hauptjob nachgehen oder im Landtag sitzen und dort ebenso rund 4.900 Euro brutto 14 Mal abholen.

Landtag: Null-Lohnrunde verlängert
Für die Bürgermeister von Hallein und Bischofshofen zum Beispiel lohnt sich die Geldspritze allemal: Sie bekommen in der höchsten Stufe anstatt 7.144 nun 7.858 Euro brutto. Die Argumente: Die Bürgermeister sind Ansprechpartner für alle und alles, führen unendlich viele Verfahren sowie Verhandlungen und sind rund um die Uhr erreichbar. Mit der Steigerung soll die soziale Absicherung besser gedeckt werden. Bescheidener sind die Landtagsabgeordneten: Seit 2008 haben sie sich eine Nulllohnrunde verordnet und nun auch bis 2016 verlängert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden