Mo, 11. Dezember 2017

Strom abgezweigt

04.07.2015 10:27

Bande dealte mit 100 Kilo Cannabis - 3 Festnahmen

Einen Weinkeller in Maissau im niederösterreichischen Bezirk Hollabrunn hat eine Drogenbande in eine Indoor-Cannabisplantage umfunktioniert und in der Zeit von Oktober 2013 bis Mitte April 2015 rund 100 Kilogramm Marihuana erzeugt und verkauft. Acht Verdächtige - eine Frau und sieben Männer - im Alter von 25 bis 60 Jahren konnten von der Polizei ausgeforscht werden. Für drei von ihnen klickten die Handschellen, die übrigen wurden angezeigt.

Wie die Polizei am Samstag berichtete, wurde bei einer Durchsuchung des Weinkellers am 16. April unter anderem eine Hanfaufzuchtanlage mit insgesamt 715 Stück erntereifen Cannabispflanzen gefunden und sichergestellt. Diese Menge dürfte einem Reinertrag von etwa 19 Kilogramm fertigem Cannabiskraut entsprechen, hieß es.

Den Strom für den Marihuana-Anbau sollen die mutmaßlichen Täter unrechtmäßig aus der Vorzählerleitung des Gebäudes abgezweigt haben, hieß es. Bis auf einen zeigten sich alle Verdächtigen nicht geständig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden