Mi, 25. April 2018

Retterin tot

23.04.2006 11:27

Hund läuft auf Bahngleise - Frauchen tot!

Weil sie ihren Hund retten wollte, ist eine 61-jährige Frau am Schliersee in Bayern ums Leben gekommen. Bei einem Spaziergang lief der Hund auf die Bahngleise und bleib dort stehen. Bei dem Versuch, den angewurzelten Hund von den Schienen zu befördern, wurde die Frau von einem Zug erfasst. Die tierliebe Dame starb noch am Unfallort. Der Hund überlebte.

Die Münchnerin war nach Polizeiangaben mit ihrem Hund und einer Freundin am Ufer des Sees entlang einer Bahnstrecke unterwegs. Der Hund, der nicht angeleint war, lief plötzlich vom Fußweg auf die Gleise und blieb dort stehen. Sein Frauchen rannte hinterher und versuchte, das Tier vom Gleis zu ziehen. Dabei übersah die Frau einen nahenden Zug.

Obwohl der Zugführer mehrmals hupte und Spaziergänger die Frau warnten, blieb die 61-Jährige mit dem Rücken zum herannahenden Zug auf den Gleisen. Der Zug kam trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und rammte die Frau, die sich schwerste Kopfverletzungen zuzog und noch an der Unfallstelle starb. Der Hund überlebte den Zusammenstoß.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden