Mo, 18. Dezember 2017

29-Jährige in Haft

04.07.2015 06:00

Ex-"Miss" und Playmate an fünf Morden beteiligt?

Sie ist die ehemalige "Miss Bosnien" und posierte für den Playboy: Jetzt droht der 29-jährigen Slobodanka Tosic eine wenig glanzvolle Karriere, nämlich eine hinter Gittern. Für sie klickten in Kroatien die Handschellen, weil sie an insgesamt fünf Morden beteiligt gewesen sein soll. Denn der Freund der Schönen ist ein berüchtigter bosnischer Banden-Boss.

Am Balkan ist Slobodanka Tosic ein Star. Die hübsche 29-Jährige war nicht nur "Miss Bosnien" und Playboy-Model, sondern auch Kandidatin beim serbischen Ableger der Reality-Show "Survivor". Auf Facebook präsentierte sich die junge Frau gerne in sexy Posen - aber auch beim Üben am Schießstand, wie in einem Anfang des Jahres von ihr geposteten Bild zu sehen ist.

Freund saß wegen Mordes und Raubüberfalls im Gefängnis
Privat pflegte Tosic jedoch einen äußerst fragwürdigen Umgang. So handelt es sich bei ihrem Freund, Darko Elez, um einen bekannten bosnischen Banden-Boss. Er saß bereits wegen Mordes und Raubüberfällen im Gefängnis. Dabei erbeutete er insgesamt circa 5,6 Millionen Euro. Als seine Gespielin war schließlich auch Tosic ins Visier der Ermittler geraten. Sie soll Elez bei seinen Machenschaften geholfen haben.

Dabei geht es aber nicht um bloße Hilfsdienste für den Kriminellen. Insgesamt fünf Morde sollen laut Medienberichten auf das Konto der jungen Frau gehen. Außerdem sollen Elez und Tosic versucht haben, den Ex-Freund des Playmates - ebenfalls ein bosnischer Banden-Boss - umzubringen. Allerdings scheiterte ihr Vorhaben.

Undercover überwacht
Im Rahmen der Überwachungsaktion "Operation Doll" wurden Tosic sowie 32 weitere Personen von der Polizei überwacht. Die Bosnierin stand dabei sogar im Mittelpunkt der Ermittlungen. Doch 2014 floh sie nach Kroatien, wo sie nun von der Polizei verhaftet wurde. Der Prozess gegen die weiteren Bandenmitglieder ist bereits im vollen Gange. Die Ex-"Miss" wurde nach ihrer Verhaftung nach Bosnien und Herzegowina überführt, wo ihr nun auch der Prozess gemacht wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden