Do, 23. November 2017

„Versteckte Kamera“

03.07.2015 11:47

Paris Hiltons Flugzeug-Panik: Alles nur gespielt

Es war alles nur ein großer Fake! Paris Hilton war bereits vor dem "Versteckte Kamera"-Streich über die Aktion informiert worden. Mehr noch: Die Hotelerbin habe vertraglich sogar zugestimmt, das unwissende, schreiende, in Panik geratene Opfer zu spielen, dem Glauben gemacht wird, es werde bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommen.

Laut der US-Klatschseite "TMZ", der angeblich vertragliche Dokumente vorliegen, habe das It-Girl dafür sogar einen hohen Geldbetrag kassiert, der sich in einem siebenstelligen Bereich befunden habe. Der Vertrag der ägyptischen Fernsehgesellschaft, die den Streich inszenierte, belegt offenbar auch, dass Hilton nicht die erste Wahl der Produzenten war.

Bereits im März seien mehrere andere amerikanische Prominente angefragt worden, für einen hohen Geldbetrag das unwissende Opfer zu spielen, das man vor laufender Kamera hereinlegen wolle. Auf dem Papier hieße es: "Wir werden so tun, als wäre etwas schiefgegangen, und alle Passagiere bitten, aus dem Flugzeug zu springen! Natürlich werden alle in Panik geraten, wir haben aber versteckte Fallschirmspringer an Bord."

In dem Dokument sei auch explizit geschrieben worden, dass man die lustigen Reaktionen des berühmten Fluggastes filmen werde, wenn er fürchte, aus dem Flugzeug springen zu müssen. Unverhohlen gebe man in dem Vertrag auch zu, die Erlaubnis der Behörden von Dubai für diese Aktion zu haben.

Nur wenige Stunden nach dem Vorfall hatte Hilton mit einer Klage gegen die Verantwortlichen gedroht, da man ihr seelische Belastungen zugemutet habe. Nach den neuen Informationen wirkt dies allerdings nur wie ein bekräftigender PR-Gag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden