Do, 23. November 2017

Nackte Brüste & Blut

02.07.2015 11:01

Rihanna schockt mit Brutalo-Video

"Leg dich nicht mit Rihanna an!" So lautet offenbar die Botschaft des jüngsten Videos der 27-jährigen Sängerin zum Song "Bitch Better Have My Money". Eine gewalttätige Mädchengang unter Anführerin Rihanna rächt sich in dem Schock-Clip mit brutaler Gewalt und sogar Folter an einem Betrüger. Dass Rihanna sich auch nackt zeigt, ist dabei fast Nebensache.

Gewalt, Blut und nackte Brüste: Das sind die Zutaten von Rihannas neuestem Schocker-Video zum Song "Bitch Better Have My Money", das die Sängerin am Donnerstag veröffentlichte. Darin zeigt sich die 27-Jährige als völlig gnadenlose und extrem brutale Anführerin einer Mädchen-Gang, die die Ehefrau von ihrem Steuerberater (gespielt von Mads Mikkelsen) kidnappt, da dieser ihr Geld gestohlen hat.

Dabei zeigt sich RiRi von einer sehr sadistischen Seite, lässt die Frau nackt von der Decke baumeln, flößt ihr Drogen und Alkohol ein und taucht sie ohne Rücksicht auf Verluste unter Wasser, um bei der Polizei keinen Verdacht zu erregen. Und als sich der gut situierte Ehemann schließlich weigert, das Lösegeld für seine Gattin zu stellen, geht es auch ihm an den Kragen.

Am Ende des Videos sieht man Rihanna schließlich, wie sie pudelnackt und blutüberströmt in einem Koffer voller Geld liegt. "Leg dich nicht mit Rihanna an!", so die eindeutige Message hinter dem Brutalo-Clip, der überraschenderweise bislang von YouTube noch nicht gesperrt wurde.

Übrigens: Die Umsetzung des Kidnapper-Videos hat die Sängerin selbst in die Hand genommen. "Euer Mädchen hat Regie-Skills!!!", verriet Rihanna ihren Fans. "Das Konzept für das Video erreichte mich vor acht Monaten!!! Ihr könnt euch vorstellen, wie gespannt ich gerade bin." "Bitch Better Have My Money" ist die zweite Single aus Rihannas nächstem Studioalbum, das angeblich "R8" heißen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden