So, 19. November 2017

Unfall auf der A23

30.06.2015 20:48

Mann hält Kopf aus Auto und prallt gegen Baustelle

Bei einem Unfall auf der Wiener Südosttangente hat sich ein 50-Jähriger am Dienstag schwere Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen zugezogen. Der Mann schwebt aber laut einer Sprecherin des Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhauses, wo er behandelt wird, nicht in akuter Lebensgefahr. Der Mann hatte offenbar absichtlich seinen Kopf aus dem rechten Seitenfenster eines Wohnmobils gehalten. Dabei dürfte er damit gegen eine Baustelleneinrichtung geprallt sein.

Das Unglück ereignete sich gegen 14 Uhr im Bereich der Praterbrücke in Fahrtrichtung Süden. Der 50-Jährige wurde von der Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und mit schweren Kopfverletzungen ins Kankenhaus geflogen. Die näheren Umstände des Unfalls müssten noch geklärt werden, teilte die Polizei mit. Das Wohnmobil war mit italienischen Kennzeichen unterwegs.

Die Stadtautobahn war danach zwischen dem Handelskai und dem Knoten Kaisermühlen gesperrt - auch in Fahrtrichtung Norden, für die Landung des Notarzthubschraubers "Christophorus 9", teilten Asfinag und ÖAMTC mit. Nach Norden hin reichte der Stau mehrere Kilometer bis hinter die Hanssonkurve in Favoriten. Richtung Süden staute es bis auf die S2 zurück.

Etwa eineinhalb Stunden lang waren auch die Überholspuren in beide Richtungen gesperrt. Unter anderem musste noch das Wohnmobil von der Fahrbahn entfernt werden. Erst gegen 16.30 wurden wieder alle Spuren freigegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden