Mo, 21. Mai 2018

Erfolgreiche Bilanz

30.06.2015 16:04

Spielsucht ist mit Profis heilbar

Die Dunkelziffer ist groß! Geschätzte 10.000 bis 15.000 Spielsüchtige gibt es in unserem Land. Vor nunmehr fünf Jahren hat Primarius Herwig Scholz deshalb die Spielsuchtambulanz in Villach eröffnet. Spittal und Wolfsberg folgten. Seither gab es 7600 therapeutische Kontaktgespräche; 369 Klienten wurden behandelt.

"Leider ist es nicht gelungen, Automaten aus Spielerlokalen zu entfernen. Und leider ist es immer noch notwendig, Spieler in Ambulanzen zu betreuen", so Primarius Scholz, der Gründervater der Spielsuchtambulanz. Die Zahlen sind erschreckend: Es gibt bis zu 15.000 problematische und pathologische Spieler. Dabei sind Automaten mit 77 Prozent die dominanteste Suchtform. Dieser folgen das Online-Glücksspiel und Sportwetten. "Da sind vor allem junge Erwachsene von der Sucht betroffen", sagt Bettina Quantschnig, psychologische Leiterin der Ambulanz in der Nikolaigasse.

Binnen fünf Jahren wurden 7600 Erstgespräche und 229 Angehörigenberatungen durchgeführt. Gesundheits- Referentin Beate Prettner: "Es ist gelungen, für 369 Betroffene ein sehr erfolgreiches Behandlungskonzept zu erstellen."

Derzeit werden 86 Klienten betreut. Quantschnig: "Etwa 40 Prozent der Süchtigen schaffen den Ausstieg." Die Beratung, auch der Angehörigen, ist natürlich völlig anonym.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden