Sa, 25. November 2017

Besuch in Wien

30.06.2015 15:54

Russlands Außenminister Lawrow bei Heinz Fischer

Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist am Dienstag in Wien von Bundespräsident Heinz Fischer in der Hofburg empfangen worden. Wie die Präsidentschaftskanzlei mitteilte, standen im Mittelpunkt der 50-minütigen Unterredung die Krise in der Ukraine, der Kampf gegen den Terrorismus und die Atomverhandlungen mit dem Iran.

Im Anschluss an seine Unterredung mit Fischer wollte Lawrow mit seinen Amtskollegen aus den USA und dem Iran, John Kerry und Mohammad Javad Zarif, zusammentreffen, die in Wien über ein Abkommen zur Lösung des Atomstreits mit Teheran verhandeln.

Auf Fragen von Journalisten sagte der russische Außenminister, er sei nicht wegen der Atomverhandlungen in Wien. Vielmehr wolle er mit seinen Ministerkollegen über den Kampf gegen den Terrorismus sprechen.

Putin will laut Lawrow internationale Anti-Terror-Koalition
Laut Präsidentschaftskanzlei berichtete Lawrow dem Bundespräsidenten über die Gespräche, die der russische Präsident Wladimir Putin am Vortag mit dem syrischen Außenminister Walid Muallem in Moskau geführt hatte. Putin hatte dabei eine neue internationale Anti-Terror-Koalition zum Kampf gegen die in Syrien und im Irak aktive Terrororganisation Islamischer Staat ins Spiel gebracht. Dabei sollten alle Länder der Region zusammenwirken.

In Zusammenhang mit der Krise in der Ukraine brachten Fischer und Lawrow die Hoffnung zum Ausdruck, dass auf Basis des Minsker Abkommens schrittweise eine friedliche Lösung erreicht werden könne. Außerdem sprachen beide über die russisch-österreichischen Beziehungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden