Sa, 16. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

01.07.2015 09:19

Falsche Hang-Bewirtschaftung bedroht Wohnhäuser

Hilflos steht Familie W. aus Kogl (Bgld.) den Behörden und einem Nachbarn, der Landwirt ist, gegenüber. Dieser hat den Hang hinter ihrem Haus so stark verdichtet, dass das Wasser nicht mehr versickern kann und ungehindert auf die darunterliegenden Grundstücke fließt. Der Bürgermeister sieht zwar dringenden Handlungsbedarf, ist aber selbst nicht zuständig...

Früher lagen am betroffenen Hang mehrere Felder, dazwischen wurden Grenzfurchen gezogen. Es wurde Verschiedenes angebaut, und es gab nie Probleme. Seit wenigen Jahren aber gehört die gesamte Fläche einem Landwirt. Dieser betreibt nun Monokultur, zieht keine Furchen mehr und hat den Boden für den Anbau von Erbsen stark verdichtet. Eine Katastrophe für die darunter wohnenden Anrainer, wie Leopoldine W.: "Seit drei Jahren werden wir ständig überschwemmt. Das Wasser schießt herunter wie bei einem wilden Bach. Wenn Regen angesagt ist, haben mein Mann und ich schlaflose Nächte. Wir können das Wasser weder halten noch umleiten, doch helfen will uns niemand!"

Vor wenigen Wochen war die Situation so schlimm, dass die Feuerwehr das Haus nach einem heftigen Unwetter mit Sandsäcken vor den Fluten schützen musste. Der Bürgermeister von Kogl hat Verständnis für die Verzweiflung der Anrainer, kann aber selbst nicht helfen. Er sieht die zuständige Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf und die Landesregierung in der Pflicht. Diese müssten geeignete Maßnahmen erlassen und gegen die Bebauungsweise vorgehen. Wozu gibt es entsprechende Gesetze und Verordnungen für die Bewirtschaftung steiler Hänge? Und die findet man auch im Burgenland!

Familie W. hat den Rat erhalten, selbst ein Auffangbecken auf ihrem Grund zu bauen. "Das müsste so groß wie ein Freibad sein, und wer bitte soll das bezahlen?", ärgert sie sich. Leider haben auch Gespräche mit dem Landwirt bisher nichts gebracht. Hallo Burgenland? Bitte aufwachen!!!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden