Di, 21. November 2017

Redet über Krankheit

30.06.2015 08:42

Avril Lavigne: Bittere Tränen in TV-Interview

Erstmals, seitdem bei Avril Lavigne vor eineinhalb Jahren Lyme-Borreliose diagnostiziert wurde, spricht die Sängerin im TV über die Krankheit, die ihr Leben verändert hat - und das so sehr, dass die 30-Jährige in dem Interview mit "Good Morning America" schließlich in Tränen ausbricht.

"Ich wurde im vergangenen Oktober buchstäblich bettlägerig", erzählt Avril Lavigne unter Tränen. "Ich war in Los Angeles und es war die schlimmste Zeit meines Lebens."

Ärzte fanden keine Ursache
Zunächst habe jedoch niemand die Ursache für ihren Zustand gefunden, so die Sängerin weiter. "Ich habe jeden Spezialisten aufgesucht. Die Top-Ärzte schauten auf ihre Computer und sagten: 'Chronische Übermüdung?' oder: 'Warum versuchst du nicht, aus dem Bett aufzustehen, Avril, und Klavier zu spielen? Bist du depressiv?'", erinnert sich Lavigne. Ein Umstand, der vielen Menschen mit Borreliose passiere, erklärt die 30-Jährige. "Die haben keine Antwort für sie, deshalb erzählen sie ihnen, dass sie verrückt sind."

Erst als sie selbst vermutet habe, an der heimtückischen Infektionskrankheit, die durch Zeckenstiche übertragen wird, zu leiden, habe sie einen Borreliose-Spezialisten aufgesucht, berichtet Lavigne. Acht Monate habe ihr Martyrium gedaudert, bis sie endlich einen Arzt gefunden habe, der ihr helfen konnte. Mittlerweile ginge es ihr viel besser, so die Sängerin.

"Das ist meine zweite Chance aufs Leben"
"Ich bin zur Hälfte mit der Behandlung durch. Ich sehe sehr viel Fortschritt", freut sich Avril Lavigne im Interview. "Ich bin sehr dankbar, zu wissen, dass ich mich zu 100 Prozent erholen werde. Das ist meine zweite Chance aufs Leben."

Nach dem Interview postete Avril Lavigne, die mit Nickelback-Frontman Chad Kroeger verheiratet ist, ein Selfie bei Instagram. "Habe heute Morgen im Fernsehen geweint. So peinlich. Lol. Dankbar an Gott, dass ich mich erhole und endlich mein Leben weiterführen kann."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden