Sa, 20. Jänner 2018

NHL-Playoff

21.04.2006 12:02

Auf Vanek und Pöck warten heiße Duelle

Die zwei besten österreichischen Eishockey-Spieler stehen Jim Boni nicht zur Verfügung. Während die ÖEHV-Auswahl in Tallinn um den Wiederaufstieg in die A-Gruppe kämpft, geht es für Thomas Vanek (Buffalo Sabres) und Thomas Pöck (New York Rangers) am Samstag ins Playoff der NHL. Die Sabres bekommen es mit den Philadelphia Flyers zu tun, die Rangers treffen auf den Lokalrivalen New Jersey Devils.

Favorit sei Buffalo nicht, "einen Spieler wie Forsberg haben wir nicht. Aber wir haben die Chance, dass wir aufsteigen", so der Steirer. Der 22-jährige Grazer hat 81 der 82 Spiele im Grunddurchgang absolviert und mit 25 Toren und 23 Assists die hohen Erwartungen erfüllt. Sich selbst hat der Flügel aber höhere Ziele gesetzt. "Von der Statistik her bin ich zufrieden, ich wollte 20 Tore schaffen. Aber erwarten kann man sich immer mehr", sagt Vanek.

Pöck zuversichtlich
Thomas Pöck hat sich durch starke Leistungen im AHL-Farmteam Hartford Wolf Pack eine Chance in der NHL erkämpft und diese genützt. "Ich glaube nicht, dass ich wieder runter muss.", betont der offensiv-starke Verteidiger. "Ich habe hinten gut gespielt, dass ich hier nicht viele Tore schießen werde, war klar", erklärt Pöck.

Qualitäten, die auch gegen New Jersey gefragt sein werden. Die Rangers, vor der Einführung der Gehalts-Obergrenze das teuerste Team, aber ohne Erfolg, setzt in erster Linie auf seinen letzten Superstar. Mit 54 Toren und 123 Punkten ist der Tscheche Jaromir Jagr jeweils die Nummer zwei der Liga. "Wenn Jagr was gelingt, kannst du auch den Stanley Cup gewinnen", ist Pöck überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden