Sa, 26. Mai 2018

Umstrittener Name

29.06.2015 18:00

Zagrebs Flughafen soll nach Tudjman benannt werden

Der modernisierte Flughafen in der kroatischen Hauptstadt Zagreb soll nach dem umstrittenen, autoritär-nationalistischen Staatsgründer Franjo Tudjman benannt werden. Das verkündete der kroatische Verkehrsminister Sinisa Hajdas Doncic am Montag.

Der sozialdemokratische Minister wies zugleich Spekulationen zurück, die Entscheidung sei auf Druck der national-konservativen Oppositionspartei HDZ (Kroatische Demokratische Gemeinschaft), die Tudjman von 1991 bis zu seinem Tod 1999 geführt hatte, gefallen.

Die HDZ zeigte sich tief befriedigt. Parteichef Tomislav Karamarko begrüßte die Entscheidung am Montag, auch wenn er ein Wahlkampfmanöver der Sozialdemokratischen Partei von Premier Zoran Milanovic dahinter vermutete. "Bisher haben sie ihn einen Verbrecher genannt." Tudjman gehöre nicht nur zum historischen Erbe der HDZ, sondern des ganzen kroatischen Staates und Volkes, erklärte er.

Umstrittener "Vater der Nation"
Der erste kroatische Präsident ist wegen seiner nationalistischen Politik umstritten. Insbesondere in der HDZ wird Tudjman als "Vater der Nation" und Architekt der Unabhängigkeit von Jugoslawien verehrt, die 1991 bis 1995 im Krieg blutig erkämpft wurde. Ende des Jahres stehen Parlamentswahlen in Kroatien an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden