So, 19. November 2017

Kellner verletzt

29.06.2015 16:31

Gulbis-Vater zahlt nach Kaffee-Attacke 11.000 Euro

Spiel, Satz, Sieg! Jahrelang kämpften Anwälte eines Kellners um Gerechtigkeit, jetzt haben sie das juristische Match gewonnen. Ainars Gulbis, Vater des lettischen Tennis-Asses Ernests, zahlt für seine Attacke auf Agabito Gomes, den er während der BA-CA-Trophy in Wien mit heißem Kaffee übergossen hatte.

Der Vorfall selbst ist schnell erzählt: Millionär Gulbis wollte zur Frühstückszeit ein Mittagsmahl zu sich nehmen, das in der Küche noch nicht fertig gekocht war und Kellner Gomes somit nicht servieren konnte. Den Letten brachte das derart in Rage, dass ihm das Kaffeehäferl "aus der Hand glitt" - das brennheiße Getränk in den Augen seines Gegenübers landete.

Schmerzensgeld zahlen kam für den Millionär aber trotz Urteils nicht infrage. Gomes-Anwalt Alfred Boran schickte einen Exekutor nach Lettland. "Der Weg dorthin war zeit- und kostenintensiv, doch jetzt erhält unser Mandant endlich das ihm zustehende Schmerzensgeld in Höhe von 11.000 Euro." Damit aber nicht genug: Ainars Gulbis muss weiter zahlen. Für Spätfolgen: Behandlungen, Therapien und Verdienstentgang.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden