Di, 20. Februar 2018

Bombe explodiert

29.06.2015 15:43

Ägyptens Generalstaatsanwalt bei Anschlag getötet

Nach dem Bombenanschlag auf den ägyptischen Generalstaatsanwalt Hisham Barakat ist der Jurist seinen schweren Verletzungen erlegen. Zwei Minister der ägyptischen Regierung sagten der Nachrichtenagentur AFP am Montag wenige Stunden nach dem Angriff, dass Barakat im Krankenhaus gestorben sei.

Vor einer Militärakademie in einem Vorort von Kairo war eine Bombe explodiert, die Barakats Konvoi traf. Auch die Leibwächter des Juristen wurden verletzt.

Zuvor hatte der ägyptische Ableger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat zu Anschlägen auf die Justiz aufgerufen, nachdem sechs mutmaßliche IS-Kämpfer hingerichtet worden waren. Erst im Mai hatten Bewaffnete auf der Sinai-Halbinsel zwei Richter und einen Staatsanwalt erschossen.

Barakat hatte Tausende Islamisten vor Gericht gestellt, nachdem der islamistische Präsident Mohammed Mursi im Juli 2013 vom Militär gestürzt worden war. Hunderte Anhänger Mursis wurden seither zum Tode verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden