Mo, 21. Mai 2018

Falscher Alarm

29.06.2015 09:49

Mühlviertler "Löwe" war doch nur ein Leonberger

"Da läuft ein Löwe frei herum!" – Ein Autofahrer schlug im Mühlviertel Alarm, nachdem er Samstag früh in Gutau ein "großes, gelbes Tier" gesichtet hatte. Die örtliche Polizei begab sich auf "Safari", konnte aber nur einen großen Leonberger-Hund finden.

Nur kurz hatte der Autofahrer im Ortsteil Mayrhöhe das große Tier mit dem Zottelfell gesehen. Und weil in Gutau gerade ein Zirkus gastiert, dachte er: "Da ist ein Löwe entlaufen!" Per Notruf informierte der Mühlviertler die Pregartener Polizei von der Beobachtung. Und da man nie wissen kann, sahen die Beamten nach – und fanden das verdächtige Tier.

"Löwe" war herrenloser Bernhardiner
Doch damit war die "Löwen-Safari" auch schon wieder vorbei. Denn bei etwas genauerer Betrachtung war sofort klar: "Das ist ja ein Hund!" Groß und gelb gefärbt, aber eben nur ein Leonberger mit ungewöhnlicher Schur, der in seinem Revier herumstreifte. Weil sich das alles nicht im Ortsgebiet abgespielt hat, bekommt der Halter keinen Ärger wegen Missachtung der Leinenpflicht. Der Zirkus in Gutau hat übrigens gar keine Löwen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).