Di, 22. Mai 2018

Schwere Verletzungen

29.06.2015 09:23

Grillen kann leicht zum Albtraum werden!

Was gibt es Schöneres, als an einem lauen Sommerabend auf dem Balkon oder im Garten ein Grillfest zu veranstalten? Der Sommer lässt viele Tiroler wieder ihren Griller aus dem Keller holen. Doch Ungeduld und Leichtsinn können dem Vergnügen einen Strich durch die Rechnung machen und zu Verletzungen führen.

Für rund 1000 Österreicher endet das Grillfest jedes Jahr im Krankenhaus. Auch in Tirol ist die Anzahl der Verletzten beachtlich. "In den Sommermonaten behandeln wir mindestens eine Person pro Woche, die sich beim Grillen verwundet. Die häufigsten Verletzungsarten sind Verbrennungen ersten bis hin zu dritten Grades", erklärt Barbara Del Frari, Assistenzprofessorin an der Innsbrucker Klinik für Plastische Chirurgie. Verbrennungen entstehen vor allem an den Händen, im Gesicht und am Oberkörper.

Auch Kinder betroffen

Unter den Verletzten befinden sich jedoch nicht nur Erwachsene. "Rund ein Drittel unserer Patienten sind Kinder. Sie sind neugierig und wollen oft hautnah zusehen, wenn der Papa das Fleisch auf den Grill legt. Gefährlich wird es, wenn Wind aufkommt. Er verursacht eine unkontrollierbare Stichflamme, durch die nicht nur der Grillmeister, sondern auch die kleinen Zuseher verletzt werden", fügt Del Frari hinzu.

Hauttransplantationen nötig

An der Plastischen Chirurgie werden leichte bis mittelschwere Verletzungen gereinigt und mit speziellen Salben behandelt. In einigen Fällen reicht das aber nicht aus. "Bei starken Verbrennungen werden die Patienten stationär aufgenommen. Bei tiefen Wunden müssen sogar Hauttransplantationen durchgeführt werden", schildert die Assistenzprofessorin.

Weitere Unfallursachen

Auch die Verwendung von Brandbeschleunigern wie zum Beispiel Benzin oder eine unüberlegte und gedankenlose Aufstellung des Gerätes können zusätzliche Ursachen sein. Grillfeste können sich somit auf einen Schlag in einen wahren Albtraum verwandeln. Daher ist es ein Muss, die Gefahren zu kennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden