Sa, 24. Februar 2018

Salzburg, ade!

28.06.2015 09:02

Nächster Bulle weg: Marcel Sabitzer fix in Leipzig

Nach einem erfolgreichen Gastspiel bei Meister Red Bull Salzburg ist Marcel Sabitzer am Sonntag dort gelandet, wo er ursprünglich vor knapp einem Jahr seinen Vertrag unterschrieben hatte. Der ÖFB-Teamstürmer wird in der kommenden Saison für den deutschen Zweitligisten RB Leipzig auf Torjagd gehen. Damit traf ein, was Ralf Rangnick bereits vor einem Monat unmissverständlich klargestellt hatte.

"Unser Standpunkt ist vollkommen klar: Marcel Sabitzer hat einen Vertrag bei RB Leipzig und wird in der nächsten Saison in Leipzig spielen." Davon werde man "keinen Millimeter abrücken", wurde der frühere Salzburg-Sportdirektor und nunmehrige Leipzig-Trainer Rangnick bereits Ende Mai vom "Kicker" zitiert. Am Sonntag wurde Sabitzer auf der Klub-Homepage der Leipziger im vierten Absatz einer News-Meldung mit drei Zeilen willkommen geheißen.

"Freu mich auf die kommende Saison!"
"Wie ihr wahrscheinlich gerade erfahren habt, werde ich nächste Saison meinen Vertrag bei RB Leipzig erfüllen!", schrieb Sabitzer am Sonntagvormittag auf seiner Facebook-Seite. "Ab Donnerstag werde ich mein Bestes für RB Leipzig geben und freu mich auf die kommende Saison!" Es ist nun vorerst das Ende eines viel diskutierten Wechsel-Spiels.

Wechsel über Umwege nach Salzburg 2014
Im Mai 2014 war Sabitzer von Rapid Wien zu Leipzig gewechselt und hatte bei den Ostdeutschen einen Vertrag bis 2018 unterschrieben. Es folgte ein branchenüblicher Vorgang: Sabitzer wurde sofort an einen anderen Klub - Red Bull Salzburg - weiterverliehen und kehrt nun nach seinem erfolgreichen Gastspiel zu seinem Stammverein zurück.

Zwei Millionen Euro Ablöse dank Klausel
Der Wechsel innerhalb des Red-Bull-Imperiums sorgte damals vor allem für einen moralisch fahlen Beigeschmack. Aufgrund Sabitzers Vertragssituation bei Rapid mussten sich die "Bullen" eines juristischen Tricks bedienen: Im Kontrakt des 20-Jährigen war eine Ausstiegsklausel enthalten, die aber nur bei einem Wechsel ins Ausland schlagend wurde. Daher überwies der deutsche Zweitligist Leipzig die festgeschriebene Ablösesumme von zwei Millionen Euro.

Noch vor einem Monat ablehnend
Nun folgt Sabitzer, der im Salzburg-Dress in 51 Pflichtspielen 27 Tore erzielte und 21 Assists verbuchte, schlussendlich doch Stefan Ilsanker nach Sachsen. Dabei hatte der 21-Jährige vor knapp einem Monat noch beteuert, nicht für RB Leipzig spielen zu wollen. "Ich werde dorthin gehen, wo ich mich am besten weiterentwickeln kann. Wenn ich ehrlich bin, ist Leipzig für die Weiterentwicklung nicht in meinem Kopf drinnen", hatte Sabitzer unmittelbar nach der Fixierung des Meistertitels gesagt.

Leipzig für Sabitzer jetzt "völlig in Ordnung"
Nun erklärte Sabitzer seinen vermeintlichen Sinneswandel gegenüber dem TV-Sender Sky Sport News. "Ich habe diese Aussage getätigt, weil Leipzig damals keinen Trainer hatte und für mich dort irgendwie keine Weiterentwicklung zu sehen war." Mit der Bestellung von Ralf Rangnick als Trainer hätte sich das geändert: "Es war für mich klar, als Ralf Rangnick Trainer wurde, dass ich diesen Schritt machen will."

"Die zweite deutsche Liga ist keine schlechte Liga. Natürlich sind internationale Spiele etwas Besonderes. Trotzdem denke ich, dass ich in der zweiten Liga in Deutschland 34 gute Spiele habe, in denen ich mich weiter entwickeln kann." Dass er nach seinem Salzburg-Gastspiel in der kommenden Saison für Leipzig auf Torjagd gehen wird, sei für ihn "völlig in Ordnung".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden