Sa, 17. Februar 2018

Kärnten spart:

27.06.2015 16:20

Ab Herbst kein Schulstartgeld mehr

Das eiserne Sparen im Land geht unvermindert weiter. So gibt es ab Herbst kein Schulstartgeld mehr. Stattdessen wird es für Familien, die Mindestsicherung erhalten, eine Art Schulstartpaket geben. Durch die Abschaffung der bisherigen Regelung erspart sich das Land Kärnten etwa 380.000 Euro.

Bisher erhielten einkommensschwache Familien Gutscheine für Schulsachen. Individuell unterschiedlich war der Wert dieser Bons, zumeist konnte um 50 oder 100 Euro eingekauft werden.

Eine neue Bundesförderung, die auch von der EU getragen wird, soll als Ersatz für das bisherige Schulstartgeld herhalten. Alle Mindestsicherungsempfänger mit schulpflichtigen Kindern sind dafür anspruchsberechtigt. Etwa 5000 Familien dürften es in unserem Bundesland sein.

Die jeweils zuständige Bezirkshauptmannschaft wird die Mindestsicherungsempfänger in den nächsten Wochen informieren. Sie können in der Folge ein individuell zusammengestelltes Schulstartpaket bestellen. Auch das Rote Kreuz macht bei der Aktion mit und übernimmt die Abwicklung. Das Land erhofft sich durch die Abschaffung eine Ersparnis von 380.000 €.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden