Mo, 21. Mai 2018

In Welzenegg:

27.06.2015 15:59

Amokfahrer stand unter Drogen

Alkoholisiert und im Drogenrausch fuhr in der Nacht zum Samstag ein 20-jähriger Arbeitsloser in Klagenfurt Amok. Er raste in seinem Auto mit 150 km/h durch die Stadt, ignorierte Anhalteversuche der Polizei, rammte einen Felsen, schleuderte diesen mit seinem Wagen auf einen Parkplatz und ruinierte vier weitere Pkw.

Die Amokfahrt durch den Klagenfurter Stadtteil Welzenegg hatte mit dem Versuch der Polizei begonnen, den Lenker anzuhalten. Der 20-Jährige gab stattdessen Gas, verlor aber die Herrschaft über sein Auto.

Auf einer Grünfläche rammte er einen zwei Tonnen schweren Felsen, dieser flog in hohem Bogen auf den Parkplatz eines Supermarktes. "In der Folge begann das Fahrzeug des 20-Jährigen zu schleudern und stieß gegen vier auf dem Parkplatz abgestellte Fahrzeuge, die allesamt schwer beschädigt wurden", schildert die Polizei.

Erst hier war die Amokfahrt zu Ende. Eine im Auto des jungen Klagenfurters mitgefahrene 25-jährige Frau wurde verletzt, verweigerte aber die Mitfahrt mit dem Rettungsauto. Wie sich alsbald herausstellte, stand der 20-jährige Arbeitslose nicht nur unter starkem Alkoholeinfluss, er war auch im Drogenrausch unterwegs. "Das hat der Amtsarzt festgestellt", so die Polizisten. Am Pkw des Mannes entstand Totalschaden, somit waren nach seiner Fahrt fünf Autos großteils Schrott.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden