Do, 24. Mai 2018

Superleichtgewicht

29.06.2015 19:29

Lotus 3-Eleven nimmt es mit LaFerrari & Co auf

"Besser als mehr Leistung ist nur noch weniger Gewicht" – nach diesem Motto legt Lotus nun einen puristischen Sportwagen auf, der es mit den Top-Modellen von Ferrari und McLaren aufnehmen kann.

Um den britischen Sportwagenhersteller war es zuletzt still geworden. 2010 hatte der damalige Chef Dany Bahar noch eine gigantische Modell- und Absatzoffensive angekündigt. Die blieb komplett aus. Nachfolger Jean-Marc Gales gibt nun wieder Gas und zeigt auf dem Goodwood Festival of Speed das erste neue Modell, mit dem die Marke ihr altes Renommee zurückerobern will. Der Lotus 3-Eleven setzt dabei voll auf Angriff.

Die extrem reduzierte Leichtbau-Flunder aus Aluminium und Spezialkunststoff wiegt in ihrer schlankesten Form nur 900 kg und paart das mit einer Leistung von rund 450 PS. Die stammen aus dem bereits aus anderen Modellen der Marke bekannten Toyota-V6 mit Kompressor-Aufladung. Der schickt 450 Nm an die Hinterräder und katapultiert den Einsitzer in weniger als drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Das sind Dimensionen, in die sonst nur Supersportwagen wie Porsche 918, McLaren P1 oder LaFerrari vorstoßen.

Laut Hersteller ist der 3-Eleven das schnellste je gebaute Serienfahrzeug der Marke. Den hauseigenen Rennkurs in Hethel hat das Bolidchen zumindest in Rekordzeit absolviert. Ähnliche Strecken dürften auch künftig zum Einsatzgebiet des neuen Marken-Flaggschiffs werden. Neben der bis zu 290 km/h schnellen Rennversion soll es aber auch eine leicht geänderte Straßenvariante mit 280 km/h Vmax geben. Die Preise für Letztere starten bei rund 115.000 Euro, auf die Rennstrecke geht es ab 160.000 Euro (deutsche Preise). Die Produktion soll im Februar 2016 starten, für April sind die ersten Auslieferungen gedacht. 311 Fahrzeuge sollen insgesamt gebaut werden.

Der 3-Eleven steht optisch und terminologisch in der Tradition des Lotus Eleven, einem als Renn- und Straßensportwagen gebauten Roadster aus den 50er-Jahren. Der puristische Einsitzer mit der ultra-aerodynamischen Karosserie ist als Replika bis heute beliebt. 2007 übertrugen die Briten das Konzept in Form des 2-Eleven erstmals in die Neuzeit. Der 3-Eleven wäre die dritte Auflage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden