Fr, 23. Februar 2018

"Krone"-Ombudsfrau

27.06.2015 08:00

Schweizer Bahn: 270 € Euro Strafe für 74-Jährige

Nicht gerade zimperlich sind unsere Schweizer Nachbarn beim Umgang von Schwarzfahrern, wie eine österreichische Pensionistin am eigenen Leib erfahren musste. Die 74-Jährige erhielt eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 270 Euro, obwohl sie ein Ticket gehabt hatte...

Waltraud F. war in Begleitung ihrer Schwägerin per Zug vom schweizerischen Lausanne zurück nach Salzburg gereist. Beide Damen hatten ein Ticket dabei. Umso großer war der Schock, als der Zugbegleiter der Schweizer Bahn bei der Ticketkontrolle behauptete, bei dem vorgelegten Fahrausweis der 74-Jährigen handle es sich um eine Dokumentenfälschung. Auf dem Ticket stand nämlich der Name des Schwiegersohnes, der die Karten online gebucht hatte. "Auch der Verweis auf das gemeinsam gebuchte Hinfahrtticket und die ebenso vorgezeigte gemeinsame Sitzplatzbuchung brachten den Schweizer Beamten nicht zur Einsicht", schildert der Sohn von Frau F. empört. Der Schaffner drohte der Pensionistin gar, ihren Reisepass einzubehalten, wenn sie nicht per Unterschrift bestätigt, kein gültiges Ticket zu besitzen.

Zuhause folgte der nächste Schock. Die Schweizer Bahn schickte eine Forderung in Höhe von 270 Euro für die "Schwarzfahrt". "Ich finde diese Vorgehensweise unglaublich. Auch die ÖBB zeigen kein Vermittlungsbereitschaft", wandte sich der Sohn nun zornig an die Ombudsfrau.

Die Schweizer Bahn hat auf die Beschwerde jedenfalls verständnisvoll reagiert. Man bedauere den Vorfall außerordentlich, denn man lege großen Wert auf Freundlichkeit und einen angemessenen Umgangston. Obwohl das Ticket falsch ausgestellt war, lasse man die Forderung nun fallen, da der Fahrpreis bezahlt war. Die ÖBB ließen uns wissen, dass sie auf die Fahrgeldnachforderung der Schweizer Kollegen freilich keinen Einfluss haben, dennoch möchte man der Pensionistin Bahngutscheine zukommen lassen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden