So, 19. November 2017

Neue Vorwürfe

27.06.2015 06:00

Hugh Hefner: Playmates lebten wie Gefangene

Holly Madison ("Girls Next Door") sorgt mit ihren Memoiren "Down the Rabbit Hole" für schockierende Enthüllungen über "Playboy"-Gründer Hugh Hefner. Doch die Schilderungen der 35-Jährigen von Sex-Orgien, Drogen und Bunnys, die aussahen wie Teenager, dürften nur die Spitze des Eisbergs sein.

Die Mauern der berühmten Villa in Los Angeles sollen noch dunklere Geheimnisse bergen. Das jedenfalls behauptet Jennifer Saginor, die als Tochter von Hugh Hefners Hausarzt in der "Playboy"-Mansion aufwuchs. Sie erzählt von Hirnwäsche und meint, die Häschen hätten dort gelebt, wie streng kontrollierte Gefängnis-Insassinnen.

Gegenüber dem "Life & Style"-Magazin sagte Saginor, dass die Mädchen wie "bessere Escorts" gewesen seien. "Die Mädchen waren gehirngewaschen und wussten gar nicht mehr, wer sie wirklich waren." Die Autorin des Buches "Playground: A Childhood Lost Inside the Playboy Mansion" meinte zudem, dass die Regeln in der Mansion streng waren – mit bestimmten Aufgaben und sogar einer abendlichen Zubettgehzeit, wie im Internat. Sie habe sich gefragt: "Ehrlich, sind das Playmates oder Insassinnen?" Zu den unumstößlichen Aufgaben der Bunnys hätte es gehört, idealerweise "gebräunt, schlank und blond" und auf eine bestimmte Art gekleidet zu sein. Außerdem habe Hefner bestimmt, mit wem ein Playmate sprechen darf und mit wem nicht.

Die Girls hätten laut Saginor alle sexuellen Wünsche des Magazinchefs erfüllen müssen. "Er ließ den Mädchen ausrichten, dass sie Sex miteinander haben müssen, auch wenn sie keine bisexuellen Neigungen hatten." Auf "Mädchen macht es mit Mädchen" sei er besonders abgefahren.

Ihr Vater sei der "Dr. Feel Good" des Anwesens gewesen und hätte den Haushalt mit Antidepressiva, Viagra und Aufputschmitteln versorgt. Die Playmates seien mit appetitzügelnden Amphetaminen versorgt worden, um dünn zu bleiben.

Holly Madison hatte in ihren Memoiren, die sie übrigens auch verfilmen will, enthüllt, dass bei ihrem Eintreffen in der "Playboy"-Mansion sich durchschnittlich bis zu sieben Playmates im Bett Hefners getumelt hätten. Der Sex mit ihm sei zwar ein Muss, aber eine eher dürftige Angelenheit gewesen. Besonders bedenklich fand sie seine Vorliebe für sehr jung aussehende Frauen. Mittlerweile geht es der 89-Jährige ruhiger an. Er ist seit 2012 mit dem Playmate Crystal Harris verheiratet, die verraten hat, dass der Höhepunkt des Tages die gemeinsame Arbeit an einem Scrapbook über Hef sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden