Mo, 28. Mai 2018

"Krone"-Ombudsfrau

26.06.2015 10:00

Versicherung wollte Prämie für abgerissenes Haus

Verwundert war eine Leserin aus Wien, als sie von einer Versicherung erfuhr, dass für das von ihr gekaufte Grundstück samt altem Haus, das sie bereits abgerissen hatte, eine Eigenheimversicherung besteht. Als sie diese kündigen wollte, flatterte die Forderung über eine Stornoprämie ins Haus...

Einen Traum hat sich Mirela B. aus Wien erfüllt und ein Grundstück mit einem alten Haus erworben, um darauf ein neues Eigenheim zu errichten. Dass für das Haus bereits eine Eigenheimversicherung besteht, hat der Verkäufer Frau B. aber verschwiegen. Deshalb wunderte sie sich auch, als eines Tages eine Information zur Eigenheimversicherung ins Haus flatterte. "Ich habe sofort reagiert und eine Kündigung an die Versicherung übermittelt und darüber hinaus durch eine Abbruchbestätigung belegt, dass wir das alte Haus bereits abgerissen haben. Damit war die Sache für mich erledigt", berichtete die Wienerin in Ihrem Schreiben. Als Antwort auf die Kündigung erhielt sie einen Erlagschein mit einer Stornoprämie in der Höhe von 150 Euro.

"Nachdem ich erst durch die Information der Versicherung Kenntnis über den bestehenden Vertrag erlangte, war ich nicht bereit, zu zahlen", ärgerte sich die Leserin. Eine Kontaktaufnahme mit der Versicherung blieb ohne Erfolg, da das Unternehmen davon ausgehe, dass Frau B. mit dem Erwerb von Grundstück und Haus auch Kenntnis über den bestehenden Versicherungsvertrag erlangt habe. Weil die Wienerin befürchtete, der offene Betrag könnte durch ein Inkasso eingetrieben werden, zahlte sie diesen ein und bat schließlich die Ombudsfrau um Hilfe.

Die Uniqa Versicherung hat uns auf Anfrage mitgeteilt, dass beim Verkauf eines Gebäudes die Versicherung zu verständigen ist und der Versicherungsvertrag laut Gesetz auf den Käufer übergeht. Da der Verkäufer des Hauses Frau B. aber offenbar nicht über die bestehende Eigenheimversicherung informiert hat, zeigt man sich im vorliegenden Fall entgegenkommend und refundiert der Wienerin in Kulanz die bereits bezahlte Prämie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden