Fr, 23. Februar 2018

Lesung in Wien

25.06.2015 10:33

Todenhöfer: "Im Netz werde ich regelmäßig bedroht"

Er hat mit ihnen gegessen, neben ihnen geschlafen und tourte mit ihnen quer durch Syrien – zehn Tage verbrachte Autor Jürgen Todenhöfer (74) in Syrien Seite an Seite mit den Terroristen des Islamischen Staates. Vor der Lesung (siehe Video oben) aus seinem Buch "Inside IS" traf sich der deutsche Publizist mit der "Krone".

"Krone": Herr Todenhöfer, Sie reisen völlig alleine, ohne Personenschutz. Haben Sie denn keine Angst?
Jürgen Todenhöfer: Nein, Angst habe ich nicht. Was aber nicht bedeutet, dass ich lebensmüde bin! Aber sollte es einmal so weit kommen, dass ich von irgendjemandem aus dem Leben gerissen werde, dann ist es eben so. Ich könnte nicht behaupten, dass ich mein Leben nicht so gelebt habe, wie ich es wollte.

"Krone": Der Inhalt ihres Buches dürfte beim Islamischen Staat und bei dessen Anhängern nicht gut ankommen. Werden Sie denn bedroht?
Todenhöfer: Ständig - vor allem über das Internet. Aber das erschüttert mich in keinster Weise. Das hat man mir während meines Syrien-Aufenthaltes auch angekündigt.

"Krone": Wie meinen Sie das? Sie hatten doch eine schriftliche Überlebensgarantie von Abu Bakr al-Baghdadi (Anm. d. Redaktion: der IS-Kalif) persönlich!
Todenhöfer: Das ist richtig, ja. Aber die bezog sich ausschließlich auf Syrien. Und unsere Begleiter bzw. Aufpasser haben dieses Schreiben die ganze Zeit über auch nur zähneknirschend akzeptiert. Am liebsten hätten sie meinen Sohn und mich hingerichtet. Bei der Verabschiedung wurde mir dann mit auf den Weg gegeben: "Wir werden dich jagen, dich in Deutschland finden und töten."

"Krone": Kam es auf Ihrer Lese-Tour durch Europa bereits zu Zwischenfällen?
Todenhöfer: Nein, aber jedes Mal sind offensichtlich Extremisten vor Ort, die mich anlachen.

Nähere Infos zur Reise des deutschen Journalisten finden Sie auch hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mensch gegen Maschine
Hunderoboter wendet sich gegen seine Schöpfer
Elektronik
Von der Sonne geküsst
„Cream Soda“-Blonde: Die Trend-Haarfarbe für 2018
Video Lifestyle
Von Partner verprügelt
Streit um Frischluft endet für Freundin im Spital
Österreich
20 Jahre Cover-Star:
So sexy war Heidi Klum im Februar 1998!
Video Stars & Society
Olympisches Turnier
Russen stehen im Eishockey-Finale
Olympia
Heiße Küsse im Ozean
DiCaprio-Ex bekommt von Model-Lover nicht genug!
Stars & Society
Für den Newsletter anmelden