Sa, 24. Februar 2018

Reale Gefahr

24.06.2015 10:24

Neue Adobe-Flash-Lücke: Notfall-Update verfügbar

Wieder einmal muss Adobe wegen einer kritischen Sicherheitslücke im Flash-Player ein Notfall-Update veröffentlichen. Wie bekannt wurde, nutzen Angreifer derzeit eine neue Schwäche in der Adobe-Software, um Nutzer von Windows XP und Windows 7 anzugreifen, die mit dem Internet Explorer oder Firefox im Netz surfen. Es empfiehlt sich, Flash rasch zu aktualisieren.

Welche Version von Flash auf Ihrem Computer installiert ist, erfahren Sie durch einen Klick auf diesen Link. Falls eine ältere Version als die aktuelle 18.0.0.194 bei Ihnen installiert ist, sollten Sie den Flash Player rasch updaten. Die aktuellste Version steht hier zum Download bereit. Wohlgemerkt: Linux-Nutzer haben andere Versionsnummern, hier ist die aktuellste Flash-Version 11.2.202.468.

Wie das IT-Portal "Golem" berichtet, wird die neue Sicherheitslücke von Cyberkriminellen bereits aktiv ausgenutzt. Sie sollen gezielt Windows-7-Nutzer angreifen, die mit dem Internet Explorer surfen. Und unter dem unsicheren Betriebssystem-Oldie Windows XP stehen auch Firefox-Nutzer auf der Abschussliste der Angreifer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden