So, 22. Oktober 2017

Schock für Scuderia

23.06.2015 21:34

Fuoco hob ab! Ferrari-Crash bei Test in Spielberg

Schock für Ferrari bei den Testfahrten in Spielberg! GP3-Pilot Antonio Fuoco hob am Dienstag bereits in Kurve eins ab und landete in der Streckenbegrenzung. Der 19-Jährige blieb zum Glück unverletzt, das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Schnellster bei den Tests war der Deutsche Pascal Wehrlein (1:11,005 Minuten/Mercedes) vor Esteban Ocon aus Frankreich (+0,187/Force India) und Max Verstappen aus den Niederlanden (+0,323/Toro Rosso).

Am Mittwoch auch GP-Sieger Rosberg am Start
Am Mittwoch steht Teil zwei der zweitägigen Tests in der Steiermark auf dem Programm. Da wollen auch Grand-Prix-Sieger Nico Rosberg im Mercedes, McLaren-Pilot Fernando Alonso und Daniel Ricciardo im Red Bull in ihren Boliden Platz nehmen.

Von den GP-Teilnehmern vom Sonntag war am Dienstag neben Verstappen nur Romain Grosjean (Lotus) am Start. Für Williams testete Susie Wolff, die sich als Neunte am Ende des Feldes einreihte. Die Britin kam aber auch nur auf 39 Runden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).