Mo, 19. Februar 2018

Kommt am 29. Juli

23.06.2015 11:30

Windows 10: Wer gratis upgraden darf und wer nicht

Bis zum Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 10 dauert es nur mehr rund ein Monat – und geht es nach dem Redmonder Softwaregiganten, soll der Windows-8-Nachfolger den Markt im Sturm erobern. Erreicht werden soll das durch eine großzügige Update-Politik mit Gratis-Upgrades für viele bestehende Windows-Nutzer. Wer genau sich auf ein kostenloses Windows 10 freuen darf, erfahren Sie hier.

Dass Nutzer von Windows 7 und Windows 8 ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 erhalten sollen, ist bereits seit einiger Zeit bekannt. Die Vorbereitungen für die Verteilung des Updates laufen bereits: Microsoft liefert seit einigen Wochen ein Windows-Update aus, das bestehende Windows-Installationen fit für Windows 10 machen soll, die Systeme auf Kompatibilität prüft und den Nutzern auch gleich das Reservieren ihres Updates ermöglicht. Noch unklar ist allerdings, ob das Gratis-Upgrade auch für komplette Neuinstallationen verwendet werden oder es ausschließlich über vorhandene Installationen aufgespielt werden kann.

Verwirrung herrscht derzeit bei der Frage, ob auch Nutzer der Betriebssystem-Oldies Windows XP und Vista in den Genuss einer kostenlosen Windows-10-Version kommen werden. Von offizieller Microsoft-Seite wurden zwar keine kostenlosen Updates für diese Windows-Versionen angekündigt, im Netz kursieren aber Gerüchte, wonach Windows-10-Betatester im Zuge des Windows-Insider-Programms auch ohne Windows 7 oder 8 ein kostenloses Windows 10 erhalten sollen.

Verwirrspiel durch Microsoft-Blogeintrag
Das ist allerdings alles andere als fix. Zwar hatte Microsoft selbst die Gerüchte mit einem Blogeintrag angeheizt, in dem es hieß, Windows-10-Tester könnten ihre Testinstallationen nach Veröffentlichung der fertigen Windows-10-Version als vollwertige Installation weiterverwenden. Der Beitrag wurde mittlerweile aber überarbeitet und Microsoft stellt nun klar, dass Windows-10-Tester am Veröffentlichungstermin am 29. Juli zwar die fertige Version von Windows 10 erhalten, sie diese aber nur dann weiternutzen können, wenn sie dem Windows-Insider-Programm treu bleiben.

Windows-Insider können weiter gratis testen
Das bedeutet, dass alle, die Microsoft auch nach der Veröffentlichung von Windows 10 als Betatester im Zuge des Insider-Programms treu bleiben, zwar die fertige Version auf ihre Rechner geliefert bekommen, diese allerdings mit einem Ablaufdatum versehen sein wird und primär für Testzwecke gedacht ist.

Weil Windows-Insider aber auch kommende Updates testen sollen, werden sie laufend mit weiteren – temporär gültigen – Versionen versorgt, sollten das System also dauerhaft nutzen können. Die Software, die auf Windows-Insider-Rechnern läuft, wird also in aller Regel Vorab-Software sein, mit einer Übergangsfrist zwischen der Veröffentlichung von Windows 10 und der Auslieferung der ersten weiter aktualisierten Windows-10-Testversionen.

Kein Upgrade für XP- und Vista-User durch Betatesten
Wer nach der Veröffentlichung von Windows 10 nicht mehr Betatester im Insider-Programm sein will, muss hingegen über eine gültige Lizenz für Windows 7 oder 8 verfügen, um Windows 10 gratis zu erhalten und dauerhaft nutzen zu können. Für Nutzer von Windows XP oder Vista bedeutet das: Sie müssen sich die endgültige Version von Windows 10 kaufen – oder im Windows-Insider-Programm verbleiben und dauerhaft mit Test-Builds kommender Windows-Versionen arbeiten, die stets mit einem Ablaufdatum versehen sein werden.

Wer sich nicht als Betatester im Windows-Insider-Programm engagieren will und noch eine ältere Windows-Version nutzt, kommt demnach nicht umhin, eine Lizenz für Windows 10 zu erwerben. Und die soll – je nach Variante – zwischen 100 und 200 Euro kosten. Konkret soll die Home-Version von Windows 10 einem "Netzwelt"-Bericht zufolge 110 Euro kosten, für die Professional-Variante werden 180 Euro fällig.

Mit Windows 10 überspringt Microsoft nach dem bei Nutzern unbeliebten Windows 8 symbolträchtig die Version 9 und versucht, mit der Rückkehr des Startmenüs, einem neuen Browser und neuen Features wie der Sprachassistentin Cortana bei den Nutzern zu punkten. Mehr Details zu Windows 10 finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden