Mo, 20. November 2017

Wieder Single

23.06.2015 08:50

Britney Spears trennt sich von Charlie Ebersol

Britney Spears hat sich von ihrem Partner Charlie Ebersol getrennt. Das Paar war acht Monate lang zusammen, bevor sie nun wieder getrennte Wege gehen, berichtet die "Us Weekly".

Mit ihrem Ex hat Britney Spears kurzen Prozess gemacht. Bereits jetzt sind alle Fotos des Produzenten von ihrem Instagram-Account gelöscht. Ein Grund für das Liebes-Aus ist allerdings noch nicht bekannt.

Die Nachricht von der Trennung kommt jedenfalls überraschend, da die Sängerin erst vor Kurzem in einem Interview behauptet hatte, zwischen ihr und Charlie Ebersol laufe es hervorragend: "Ich bin so glücklich wie noch nie zuvor. Ich befinde mich in einer sehr guten Umwelt. Ich bin gesegnet. Meine Kinder mögen ihn sehr und sie haben viel Spaß zusammen. Es ist erfrischend, ihn um sich zu haben."

Angeblich hätten die beiden auch bereits über gemeinsame Kinder gesprochen, bevor sie sich nun getrennt haben. "Britney hat gesagt, dass Charlie gerne eigene Kinder möchte und er denkt, sie wäre die perfekte Mutter für sie", verriet ein Insider kürzlich. Und ein weiterer berichtete: "Sie sind sich in Lichtgeschwindigkeit sehr nahe gekommen und als Charlie Britneys Vater Jamie verraten hat, dass er um Britneys Hand anhalten wolle, stimmte Jamie dem sofort zu."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden