Mo, 21. Mai 2018

Vorfall in Kolumbien

23.06.2015 06:42

Blackhawk landete auf Mine: Mehrere Soldaten tot

Vier Soldaten sind in Kolumbien ums Leben gekommen, als ihr Hubschrauber bei der Landung auf einer Mine aufsetzte, die daraufhin explodierte. Weitere sechs Insassen des Helikopters wurden am Montag verletzt, wie der stellvertretende Heereschef Generalmajor Ernesto Maldonado laut einem Bericht der Zeitung "El Tiempo" sagte. An Bord des Hubschraubers vom Typ UH 60 Black Hawk befanden sich insgesamt 15 Menschen.

Heeresquellen gingen von einem Anschlag der linksgerichteten Farc-Guerilla aus. Die Detonation ereignete sich nahe Teorama im östlichen Departement Norte de Santander. Die angegriffenen Militärs unterstützten Reparaturarbeiten an der Ölleitung Cano Limon-Covenas, die vor einer Woche in der Nähe von Teorama von der Guerilla gesprengt worden war.

Der Konflikt in Kolumbien ist seit April stark eskaliert. Die Regierung hat ihre Luftangriffe gegen die Guerilla wieder aufgenommen, die im März vorläufig ausgesetzt worden waren. Die Rebellen beendeten ihrerseits die Ende 2014 verkündete einseitige Waffenruhe. Beide Seiten verhandeln jedoch weiter im kubanischen Havanna um einen Friedensvertrag, der dem 50-jährigen Konflikt ein Ende setzen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden