Sa, 18. November 2017

Zeltstadt Linz:

22.06.2015 16:37

Im Ramadan wird extra gekocht

Seit vergangenem Donnerstag schiebt die Mannschaft der Linzer Polizeikantine abends Sonderschichten. Weil der Großteil der aktuell 274 Asylwerber muslimischen Glaubens ist und nunmehr der Fastenmonat Ramadan angebrochen ist, wird extra gekocht. Insgesamt sind Männer aus 24 Nationen in dem Linzer Zeltlager.

Der Ramadan begann am 18. Juni und dauert bis 16. Juli. In dieser Zeit dürfen strenggläubige Muslime vom Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang weder essen noch trinken, müssen außerdem aufs Rauchen und auch auf  Sex verzichten.
Im Zeltlager am Areal des Linzer Polizeisportvereins befinden sich derzeit 274 Asylwerber aus 24 Nationen. "Wir haben 86 Iraker, 41 Afghanen, 25 Pakistani und 19 Somalier bei uns. Sie bilden die größten Gruppen", erklärt Karl Sternberger vom Präsidium der Landespolizeidirektion. "Wir nehmen auf den Ramadan Rücksicht, wurden in dieser Hinsicht von der Flüchtlingsbetreuungsorganisation ORS beraten, die auch am Zeltplatz den Ordnungsdienst übernommen hat."
Tatsächlich wird seit Donnerstag für die Asylwerber nicht nur "halal", also ohne Schweinefleisch, gekocht. Drei Kantinen-Mitarbeiter schieben Sonderdienste, damit die Muslime um 21 Uhr eine warme Mahlzeit bekommen, berichtet Wolfgang Rittberger, Obmann des Linzer Polizeiunterstützungsvereins: "Wir machen auch extra große Lunchpakete, die bekommen die Asylwerber, damit sie auch ein Abendessen und ein Frühstück haben. Ab der Morgendämmerung dürfen sie ja nichts mehr zu sich nehmen."
Wie geht es mit dem Zeltlager, das ja zu einem Synonym für die Hilflosigkeit der Regierung geworden ist, weiter? Trotz vollmundiger Ankündigungen ist ein Ende des Lagers nicht in Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden