Fr, 24. November 2017

Drei Jahre Haft

22.06.2015 14:43

Boss der „Goldenberg“-Bande in Wien verurteilt

Der Boss der "Goldenberg"-Bande ist am Montag im Wiener Straflandesgericht zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Der Schöffensenat war nach viertägiger Verhandlung überzeugt, dass Magamed M. die ihm vorgeworfenen Delikte - schwerer Raub als Beteiligter, Erpressung und Körperverletzung - begangen hatte.

Der 21-Jährige hatte in dem Prozess die gegen ihn erhobenen Anschuldigungen größtenteils zurückgewiesen und behauptet, seine laut Anklage auf Jugendkriminalität ausgerichtete Gruppierung sei nur ein Verein gewesen, in dem man Sport betreiben konnte. Von Überfällen und weiteren Straftaten habe er nichts gewusst.

Wie Richter Daniel Rechenmacher in seiner Urteilsbegründung ausführte, handelte es sich bei der Gruppierung, der bis zu 150 Jugendliche und junge Erwachsene angehörten, in Wahrheit um eine Bande, die ihrem Organisationsgrad nach einer kriminellen Vereinigung zumindest nahekam. Dabei habe Magamed M. eine "Vorbildwirkung" gehabt: "Er wurde regelrecht auf ein Podest gestellt", so Rechenmacher.

Ursprünglich 33 Täter angezeigt
Ein 20-Jähriger, der besonders gewalttätig vorgegangen war und - teils alleine, teils mit Mittätern - zwischen September 2014 und Ende Jänner mit einer goldenen Gaspistole fünf Supermärkte überfallen hatte, wurde zu einer sechsjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Zwei weitere, untergeordnet beteiligte Angeklagte fassten zwölf Monate teilbedingt bzw. sechs Monate bedingt aus. Die Urteile sind vorerst nicht rechtskräftig.

Im "Goldenberg"-Verfahren waren ursprünglich 33 Burschen und junge Männer zur Anzeige gebracht worden. Der Großteil davon wurde in separat geführten Verfahren erstinstanzlich abgeurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden