Mi, 13. Dezember 2017

Sagenhafter Profit

22.06.2015 11:41

So viel verdient Apple an seinen Beats-Kopfhörern

Die Kopfhörer des Apple-Zukaufs Beats by Dre sind aus dem Straßenbild kaum mehr wegzudenken und erfreuen sich besonders unter Jugendlichen großer Beliebtheit. Günstig sind die Krachmacher allerdings nicht: Schon das Einsteigermodell Solo HD schlägt – je nach Farbvariante – mit mehr als 110 Euro zu Buche. Die Hardware-Analyse eines Spezialisten zeigt nun: Angesichts von Materialkosten von gerade einmal rund 16 Euro macht Apple mit jedem verkauften Beats-Kopfhörer ordentlich Profit.

Freilich handelt es sich bei den Materialkosten, die der Ingenieur Avery Louie im Online-Magazin "Medium" errechnet hat, nicht um die tatsächlichen Herstellungskosten. Beim endgültigen Preis spielen schließlich auch Faktoren wie Forschung und Entwicklung, Marketing und Verwaltung oder der Kundendienst eine Rolle. Die echten Kosten liegen also sicher über dem errechneten Wert. Interessant sind die Materialkosten der Kopfhörer aber dennoch.

Luxuriöse Profite aus billiger Hardware
Sie zeigen nämlich, dass die begehrten Kopfhörer für Apple eine ähnliche Goldgrube darstellen wie die anderen Produkte des Unternehmens. Tatsächlich scheinen die Kopfhörer so lukrativ zu sein, dass sogar Branchenportale wie "Cult of Mac" den sagenhaften Profit für Apple aufgreifen. Beats mache "luxuriöse Profite aus günstiger Hardware" und verstehe es dabei sogar noch, die Hardware nicht günstig aussehen zu lassen, heißt es dort.

Als Beispiel werden einige Metallteile genannt, die nur aus einem einzigen Grund in den aus insgesamt knapp 40 Einzelteilen bestehenden Kopfhörern verbaut wurden. Sie sollen sie schwerer machen und dafür sorgen, dass sie sich solider und wertiger anfühlen. Rund ein Drittel des Gesamtgewichts soll von diesen Zinkteilen stammen und dem mit viel Kleber und wenigen Schrauben hergestellten Gerät zu einem edleren haptischen Erlebnis verhelfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden