Mo, 11. Dezember 2017

Eklat in VIP-Lokal

22.06.2015 09:15

Til Schweiger schlägt Elyas M'Barek ins Gesicht

Eigentlich hat es in der Nacht auf Samstag in Berlin, nachdem die "Lola"-Filmpreise vergeben wurden, ja Grund zum Feiern gegeben. Doch dann endete der Abend in einem VIP-Lokal doch anders als erwartet - nämlich mit einer Ohrfeige von Til Schweiger für Elyas M'Barek.

Am Samstagabend hat Til Schweiger seinen ersten Filmpreis "Lola" erhalten - für "Honig im Kopf" als besucherstärkster Film. Den Triumph feierte der Schauspieler nach der Preisverleihung im Berliner Restaurant "Borchardt" unter anderem mit seiner Tochter Luna, Dieter Hallervorden und einem Bodygard. Die Stimmung ist ausgelassen, Schweiger hat getrunken, sitzt mit seiner Entourage an einer langen Tafel.

Dann kam um etwa 1.30 Uhr "Fack ju Göthe"-Star Elyas M'Barek gutgelaunt ins mittlerweile brechend volle Restaurant. Um kurz nach zwei Uhr passierte es dann: Wie die "Bild" berichtet, gerieten Til Schweiger und Elyas M'Barek plötzlich aneinander und Schweiger schlug seinem Schauspielkollegen mindestens einmal ins Gesicht.

M'Barek behielt nach dieser Attacke die Nerven, Schweiger konnte nur durch seinen Bodyguard beruhigt werden. M'Barek verließ schließlich das Restaurant, während Schweiger an seinen Tisch zurückkehrte.

"Die leichte Backpfeife war unnötig"
Warum aber kam es dazu? Til Schweiger erklärt sich gegenüber der deutschen Zeitung so: "Elyas und ich sind zu späterer Stunde aneinandergeraten. Wir haben uns gestritten. Das kommt unter Männern schon mal vor", so der Schauspiel-Star. Und weiter: "Der Streit hatte im weitesten Sinne etwas mit Film zu tun. Ich sehe ein: Die leichte Backpfeife war unnötig. Entscheidend ist doch aber, dass zwischen Elyas und mir nichts zurückgeblieben ist. Wir haben uns gegenseitig beieinander entschuldigt. Demnächst werden wir auf den blöden Abschluss eines ansonsten tollen Tages ein Bier trinken und uns kaputtlachen."

Und es stimmt. Denn auf Anfrage der "Bild"-Zeitung beteuert auch Elyas M'Barek, seinem Kollegen den Ausraster längst verziehen zu haben. "Ja, Til und ich hatten eine Meinungsverschiedenheit. Im Laufe der recht hitzigen Diskussion ist ihm dann leider die Hand ausgerutscht. Ich hielt es in dem Moment für das Beste zu gehen. Til hat sich aber am nächsten Tag bei mir entschuldigt und wir haben uns längst wieder versöhnt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden