Sa, 24. Februar 2018

Experte warnt

21.06.2015 19:37

Finger weg von den Jungvögeln

„Hände weg!“ In Parks, Gärten und Wäldern sind wieder kleine „Piepmätze“ aus ihren Eiern geschlüpft – und einige stürzen bei ihren ersten Flugversuchen ab. „Vogelflüsterer“ Dietmar Streitmaier von der Natur- und Wildstation appelliert an Finder, die Tiere nicht aufzuheben, denn dann seien sie dem Tod geweiht.

„Die Jungvögel wurden nicht, wie die meisten vielleicht glauben mögen, von den Eltern verlassen, sondern stehen mit diesen durch Lock- und Bettelrufe ständig in Verbindung“, weiß Dietmar Streitmaier, der in Steuerberg jene Fälle versorgt, wenn verletzte und flugunfähige Vögel gefunden werden.

„Diesen muss geholfen werden“, so der Wildtier-Experte. Kürzlich überzeugte sich Naturschutz-Landesrat Rolf Holub selbst in der Natur- und Wildstation von dessen Arbeit: „Streitmaier leistet einen wichtigen Beitrag für den Artenschutz in Kärnten!“

Landesrat Holub beauftragte den „Vogelflüsterer“ auch weiter mit der Vogelpflege, nachdem das bestehende Projekt ausgelaufen und in der Zwischenzeit neu öffentlich ausgeschrieben worden war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden