So, 18. Februar 2018

Zeidler Top-Kandidat

21.06.2015 20:22

Red Bull Salzburg: Garcia wird doch nicht Coach!

Die Verhandlungen waren weit fortgeschritten – aber der positive Abschluss blieb aus: Red Bull Salzburg und der 42-jährige Spanier Oscar Garcia konnten sich nicht auf eine Zusammenarbeit einigen! Der Ex-Barcelona-Kicker war Trainerkandidat Nummer eins beim österreichischen Meister. In fast allen Punkten stimmten die beiden Parteien überein. Aber eben nur in fast allen Punkten. Die "Bullen" wollen aber eine Lösung, die zu 100 Prozent passt. Das ist bei Garcia nun nicht der Fall. So gab es beispielsweise beim Trainerstab Differenzen, die nicht überbrückt werden konnten.

Garcia wollte seine Co-Trainer selbst aussuchen, nicht nur einen aus seiner Heimat Spanien mitbringen. Apropos mitbringen: Auch auf dem Spielersektor soll er mehr als nur einen Wunsch gehabt haben. Das passte aber nicht mit der Philosophie von Red Bull Salzburg zusammen: Der Klub gibt den Weg vor, nicht der Trainer.

Dennoch: Bis zum ersten Teamtraining am kommenden Samstag soll der Nachfolger von Adi Hütter gefunden sein. Zwar gibt es noch andere Kandidaten, aber sehr vieles deutet darauf hin, dass Peter Zeidler der achte Trainer in der Ära Red Bull wird.

Der Deutsche könnte vom FC Liefering den Sprung auf die Salzburger Trainerbank schaffen - ein konzerninterner Aufstieg. Der 52-Jährige trainiert seit Herbst 2012 die Talente beim zweiten "Bullen"-Klub, war davor in Frankreich bei Tours tätig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden