Mo, 18. Dezember 2017

Ex-ORF-General

20.06.2015 18:24

Faymann-Nachfolge: Zeiler würde "nicht Nein sagen"

Der erfolgreiche Fernsehmanager und Ex-ORF-Generalintendant Gerhard Zeiler wäre unter bestimmten Umständen bereit, die SPÖ-Führung von Bundeskanzler Werner Faymann zu übernehmen. Dies erklärte der 59-jährige Sozialdemokrat, der neben ÖBB-Chef Christian Kern in den vergangenen Monaten wiederholt als Kanzlerreserve und Kandidat für einen möglichen Neuanfang an der SPÖ-Spitze gehandelt wurde, gegenüber dem "Kurier".

"Ich war dem Land Österreich und meiner politischen Heimat, der Sozialdemokratie, immer verbunden. Und daher für den Fall, dass - was ich heute überhaupt nicht sehe - die Entscheidungsträger der SPÖ mich fragen sollten, ob ich Verantwortung übernehmen würde, dann wäre ich bereit, dann würde ich nicht Nein sagen. Aber das ist aus heutiger Sicht reine Spekulation, und das steht derzeit überhaupt nicht zur Diskussion", sagte Zeiler im Sonntags-"Kurier". Auf die Frage, ob er sich den Job des Bundeskanzlers zutraue, meinte er: "Es ist nicht eine Frage des Zutrauens oder des Wollens. Es gibt einen SPÖ-Vorsitzenden."

Kern "sicher politik-tauglicher als einige Politiker"
Die Nachfolgediskussion um Faymann, die Ende vergangenen Jahres um die Frage einer möglichen Kanzlertauglichkeit von ÖBB-Chef Kern einen ersten Höhepunkt erreicht hatte, könnte mit Zeilers nunmehrigen Aussagen neu angefacht werden. Faymann geriet zuletzt in der eigenen Partei wegen der anhaltenden Wahlschlappen, der rot-blauen Koalition im Burgenland und der schlechten Umfrageergebnisse wieder zunehmend in die Kritik. Zeiler hält Kern übrigens für "sicher politik-tauglicher als einige Politiker, die derzeit in Funktionen sind".

Ehemals Pressesprecher von Sinowatz und Vranitzky
Zeiler war in den 1980er-Jahren Pressesprecher der Bundeskanzler und SPÖ-Chefs Fred Sinowatz und Franz Vranitzky, danach wechselte er als Generalsekretär in den ORF, war Geschäftsführer bei den deutschen Privatsendern Tele 5 und RTL 2, ehe er 1994 ORF-Generalintendant wurde. 1998 übernahm Zeiler die RTL-Geschäftsführer und stieg in der Folge zum obersten Chef der RTL Group auf. Seit 2012 ist er Präsident von Turner Broadcasting System International, der TV-Tochter von Time Warner, die Sender wie CNN, TNT oder Cartoon Network betreibt. Am 20. Juli wird Zeiler 60 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden