Fr, 19. Jänner 2018

Brutaler Überfall

18.04.2006 22:46

Fahrdienstleiter als Raubopfer!

Brutaler Überfall am Bahnhof Pregarten: Ein Verbrecher schlug den Fahrdienstleiter (39) am Dienstag um 2.30 Uhr früh nieder, zerrte ihn ins Büro und fesselte den Verletzten mit Klebeband. Der Täter erbeutete 1300 Euro aus dem Kartenverkauf und entkam mit dem Pkw seines Opfers. Der Eisenbahner konnte sich selbst befreien.

Ein Albtraum wurde für den Fahrdienstleiter Erich L. aus Linz Realität. Der bisher unbekannte Räuber stieß ihn unmittelbar nach der Zugskontrolle um 2.30 Uhr früh von hinten zu Boden, fesselte dem verletzten und geschockten Eisenbahner die Hände mit Klebeband auf den Rücken und umwickelte ihm Füße, Knie, Mund und sogar die Augen. Der Gewalttäter herrschte den am Boden liegenden, hilflosen Eisenbahner mit ausländischem Akzent an: „Bleib´ liegen, sonst schneid´ ich dir die Ohren auf Rumänisch ab.“

Dann durchstöberte der Kriminelle das Büro, stahl 1300 Euro und nahm den Schlüsselbund des Opfers mit. Direkt neben dem Bahnhof stand der rote Toyota Avensis von Erich L. Der Täter flüchtete mit dem sieben Jahre alten Kombi. Das Fahrzeug hat das Kennzeichen L 5487 F.

Nach fünf Minuten selbst befreit
Der Fahrdienstleiter konnte sich zwar nach fünf Minuten selbst befreien. Er sperrte die Tür zu, rief dann die Polizei, eine Großfahndung blieb aber ergebnislos. Erich L. wurde vom Roten Kreuz ins Linzer AKH gebracht. Er musste beim verletzten linken Auge oben und unten genäht werden.

Detail am Rande: Der Bahnhof Pregarten wird im September auf Fahrscheinautomaten umgestellt, der Fahrdienstleiter eingespart.

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden