Mi, 23. Mai 2018

Anfrage abgelehnt

20.06.2015 10:00

Bin Ladens Sohn wollte Sterbeurkunde des Vaters

Ein Sohn des 2011 von US-Elitesoldaten getöteten Al-Kaida-Führers Osama bin Laden hat die USA laut WikiLeaks-Dokumenten um eine Sterbeurkunde für seinen Vater gebeten. Die Online-Enthüllungsplattform veröffentlichte dazu am Donnerstag ein Antwortschreiben des US-Generalkonsuls in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad, Glen Keiser, an Bin Ladens Sohn Abdullah bin Laden.

Keiser bestätigt in dem Schreiben den Eingang des Bittgesuchs von Abdullah bin Laden. "Ich habe Ihre Bitte um eine Sterbeurkunde für Ihren Vater erhalten", heißt es darin. Datiert ist die Antwort auf den 9. September 2011, rund vier Monate nach der Tötung Osama bin Ladens durch ein Kommando der US Navy Seals in Pakistan. Auf Anraten von Rechtsexperten stelle die US-Regierung jedoch kein solches Dokument aus, schreibt Keiser demnach. Das sei das übliche Vorgehen im Fall von "Individuen, die bei Militäreinsätzen getötet werden".

Statt Sterbeurkunde Gerichtsunterlagen geschickt
Stattdessen stellte Keiser dem Sohn Gerichtsunterlagen zur Verfügung, in denen US-Vertreter Bin Ladens Tod bestätigten. Ein Ergebnis dieser Bestätigungen war, dass die strafrechtliche Verfolgung des Al-Kaida-Führers eingestellt wurde. "Ich hoffe, dass diese Regierungsdokumente Ihnen und Ihrer Familie helfen", schrieb Keiser weiter. Die Bin-Laden-Familie ist ein wohlhabender und einflussreicher saudiarabischer Unternehmer-Clan. Das Königreich hatte Osama bin Laden 1994 die Staatsbürgerschaft entzogen.

Das nun veröffentlichte Dokument gehört zum jüngsten Leak der Enthüllungsplattform von Julian Assange, der rund 70.000 Dokumente umfasst. Insgesamt will WikiLeaks in den kommenden Wochen mehr als eine halbe Million diplomatischer Kabel und andere Dokumente des saudiarabischen Außenministeriums und anderer Institutionen des Landes veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden