Mo, 26. Februar 2018

19 Minuten aktiv

19.06.2015 19:38

Roboter "Philae" funkte erneut Daten von "Tschuri"

Der kleine Landeroboter "Philae" hat sich am Freitag ein bereits drittes Mal vom Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko (kurz "Tschuri") gemeldet. Im Zuge einer 19-minütigen Übertragung sandte er trotz einiger Unterbrechungen Datenpakete, darunter auch aktuelle Daten, teilte das Deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) in Köln mit.

Allerdings seien noch längere und stabile Kontakte nötig, um "Philae" umfangreiche Kommandos geben und mit ihm wie geplant wieder wissenschaftlich arbeiten zu können. Nach den ersten beiden Kontakten nach dem Winterschlaf am vergangenen Wochenende sei die Flugbahn des Orbiters "Rosetta" angenähert worden, der die Daten von "Philae" zur Erde weiterleitet. Ob das ausreicht, müsse sich zeigen, so die Forscher.

"'Philae' geht es recht gut"
"Der Kontakt hat uns bestätigt: 'Philae' geht es recht gut", erklärte der stellvertretender DLR-Operationsmanager Michael Maibaum. Der Roboter habe mittlerweile eine Betriebstemperatur von null Grad Celsius erreicht, sodass die Batterie Energie speichern könne und "Philae" damit auch in der Kometennacht einsatzbereit wäre.

"Mehr und mehr Solarpanele wurden angestrahlt, zum Schluss des Kontakts konnte 'Philae' über vier Panele Energie aufnehmen", erläuterte Maibaum. Temperatur- und Energiewerte zeigten, dass der kleine Landeroboter betriebsbereit sei. "Philae" war an einen schattigen und kühlen Platz gelandet. Deshalb konnte er seine Batterie lange Zeit nicht neu aufladen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden