Mo, 20. November 2017

Unfall auf Baustelle

19.06.2015 18:10

„Erdbeben“ auf Toilette - Schüler verletzt

Horrorerlebnis für den zwölfjährigen Schüler Hendrik aus Schörfling: Als der Bub auf die Schultoilette gehen wollte, fiel plötzlich draußen auf einer Baustelle eine Steinmauer um, löste ein regelrechtes „Erdbeben“ aus, das das WC zerstörte – durch die herumfliegenden Teile wurde Hendrik an Arm und Bein verletzt.

Passiert ist der Vorfall in einem Schulcontainer, in dem die Kinder ersatzweise unterrichtet werden, während die Neue Mittelschule in Schörfling umgebaut wird. Hendrik (12) wollte auf die Toilette gehen, als er einen lauten Rumpler hörte. Eine Steinmauer war bei den Bauarbeiten ungeplant umgestürzt und ganz knapp neben dem Container gelandet, wodurch das WC barst und die umherfliegenden Teile den Schüler verletzten: "Er schrie wie am Spieß, hatte große Angst und war nass vom Wasser der zerstörten Klomuschel. Ich habe sofort die Rettung verständigt", so die Schuldirektorin Brigitte Palfinger.

Die Mutter von Hendrik ist empört darüber, dass so etwas am Schulgelände passieren konnte: "Sein Bein ist geprellt und der Unterarm ist angebrochen, ich musste natürlich mit ihm ins Spital", erzählt sie. Der Bub bekam einen Gips verpasst und musste am Freitag von der Schule daheim bleiben.

Nächstes Mal bekommen alle Schüler einen Tag frei
Doppeltes Pech für ihn: Bereits ein paar Tage zuvor hatte er bei einer Rangelei eine Gehirnerschütterung erlitten, war zwei Tage stationär behandelt worden. Palfinger bedauert den Vorfall, betont aber, dass alle Sicherheitsvorschriften eingehalten worden seien: "Es hat nach dem Unglück auch noch ein Treffen mit allen Verantwortlichen, auch von der Baufirma, gegeben, bei dem keine Mängel festgestellt wurden. Trotzdem werden wir den Kindern am nächsten Dienstag frei geben, da an diesem Tag die Abbrucharbeiten ähnlich nah an den Schulcontainern stattfinden." Zudem werde in Zukunft häufiger an den Samstagen und Nachmittagen gearbeitet werden, wenn die Kinder nicht da sind.

Bei der Polizei wusste man am Freitagnachmittag noch nichts von dem Unfall in Schörfling und war verwundert, dass die Beamten nicht alarmiert worden waren, um die Sache genau zu untersuchen. Die Ermittlungen seitens der Exekutive werden deshalb wohl zu Beginn der kommenden Woche eingeleitet werden

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden