Mi, 23. Mai 2018

Abgeschossen!

19.06.2015 17:14

Schwarzstorch soll ausgestopft werden

Wer macht denn so etwas? In der Vorwoche wurde im Bereich der Mautstelle Winkl auf der Nockalmstraße ein erlegter Schwarzstorch aufgefunden. Der geschützte Vogel ist mit einem Kleinkalibergewehr erschossen worden. Jetzt läuft die Fahndung nach dem Täter. Der Vogel soll ausgestopft und im Schulunterricht verwendet werden.

Nach dem Fund des toten Vogels musste die Todesursache erst durch die Landesanstalt für veterinärmedizinische Untersuchungen festgestellt werden. Die Obduktion ergab, dass es sich bei der Waffe um ein Kleinkaliber gehandelt hat, das kupferummantelte Bleiteilchen verschießt, die sich im Körper verteilen, aber kein Austrittsloch verursachen.

Der Feldkirchner Bezirksjägermeister Ewald Pertl: "Keine Ahnung, wer sowas macht, ein Jäger ist es jedenfalls nicht gewesen. Erstens wissen alle, dass das Tier unter Schutz steht. Zweitens welchen Grund hätte jemand, das zu tun? Das sieht eher wie ein Bosheitsakt aus. Wir hoffen, dass der Schütze geschnappt wird."

Der Jägerchef will das Federkleid beantragen: "Wir wollen es ausstopfen lassen, um Schülern den seltenen Vogel zeigen zu können."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden