Fr, 15. Dezember 2017

"Zustände unhaltbar"

18.06.2015 15:07

Traiskirchen überfüllt: Es fehlen 700 Schlafplätze

Die Situation im Flüchtlingszentrum Traiskirchen ist mehr als angespannt. Das Lager in Niederösterreich ist erneut völlig überfüllt, es fehlen 700 Schlafplätze. Derzeit befinden sich bis zu 3.000 Flüchtlinge in dem Erstaufnahmezentrum, die Übernahme der Asylwerber durch die Bundesländer verläuft nur äußerst schleppend.

Am Freitag läuft die Frist zur Erfüllung der Flüchtlingsquote aus - schon jetzt ist klar, dass die Versprechungen wieder nicht eingehalten werden. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner will daher zuerst einmal die Kaserne im Kärntner Bleiburg öffnen.

Die Zustände im Aufnahmezentrum Traiskirchen bezeichnet auch das Ministerium schon als "unhaltbar": "Es sind schlicht keine Plätze da für die neuen Antragsteller." Eine Entspannung erhofft man sich nun durch das Angebot aus Wiener Neustadt, 400 Flüchtlingen sofort ein Übergangsquartier zur Verfügung zu stellen.

Nur drei Bundesländer erfüllen ihre Quote
Derzeit schaffen nur drei der neun Bundesländer die geforderte Quote bei der Unterbringung von Asylwerbern. Laut den aktuellen Daten des Innenministeriums (Stichtag Montag, 15. Juni) erzielen - ohne die in Zelten und Polizeiräumlichkeiten untergebrachten Flüchtlinge - nur Wien, die Steiermark und Niederösterreich die Vorgaben.

In Zelten untergebracht sind derzeit insgesamt 1.037 Asylwerber, in Landespolizeidirektionen 149 Personen. 480 Personen sind in Zelten beim Flüchtlingslager Traiskirchen einquartiert, weitere 322 in Zelten in Oberösterreich sowie 235 Personen in Zeltlagern in Salzburg.

Schlusslicht Salzburg
Schlusslicht in der Statistik ist das Land Salzburg, das mit 2.091 Untergebrachten nur auf eine Quote von 88,0 Prozent kommt. Davor liegt Kärnten mit einer Quote von 91,5 Prozent, fast gleichauf mit dem Burgenland mit einer Quote von 91,8 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden