So, 21. Jänner 2018

Grausame Bluttat

18.04.2006 14:38

Vater ersticht schlafende zwölfjährige Tochter

Ein 39 Jahre alter Vater hat in der Nacht zum Dienstag seine schlafende zwölfjährige Tochter mit einem gezielten Stich ins Herz getötet. Die neben ihr im Kinderzimmer der Wohnung schlafende jüngere Schwester (10) ist mit einem Schock davon gekommen. Die Mutter (28), die Geräusche gehört hatte, hat sich auf ihren Mann gestürzt, der über der blutenden Tochter gekniet hat. Sie wurde dabei durch einen Stich in den Oberschenkel verletzt.

Ob der Vater auch die jüngere Tochter umbringen wollte, war für die Ermittler genauso unklar wie das Motiv für die Tat. Der Mann sei nach dem Familiendrama völlig apathisch in der Wohnung angetroffen und widerstandslos festgenommen worden, berichtete die Staatsanwaltschaft in Bochum.

Die Mutter habe nur noch das Geschehen im Kinderzimmer schildern können. Dann sei sie vernehmungsunfähig zusammen mit der jüngeren Tochter ins Krankenhaus gebracht worden. Der Vater schwieg am Dienstag zu den Tathintergründen. Angehörige hätten aber geschildert, dass die Töchter sein "Ein und Alles" gewesen seien. Der 39-Jährige soll jetzt psychiatrisch untersucht werden. Die Vorwürfe gegen ihn lauten auf Mord und gefährliche Körperverletzung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden