Di, 20. Februar 2018

Facebook-Posting

17.06.2015 14:43

Sturm Graz distanziert sich von Strache-Foto

Wirbel um ein verschenktes Sturm-Leiberl: Nachdem Heinz-Christian Strache seinem "steirischen Wahlsieger" Mario Kunasek ein Trikot des SK Sturm Graz überreicht und davon ein Bild auf Facebook gepostet hatte, zeigten sich die "Blackies" darüber nicht erfreut. Die Distanzierung folgte auf dem Fuß: "Wir lassen uns sicher nicht verkaufen."

Mit 26,76 Prozent der gültigen Stimmen (+16,10) war die FPÖ der heimliche Sieger der steirischen Landtagswahlen gewesen. Deshalb wurde Kunasek, steirischer Landesparteichef der FPÖ, reich beschenkt: Eine Urkunde, ein altes Bild des Parlaments und ein Sturm-Trikot mit der Spielernummer 26,76 wurden ihm von Parteichef Strache überreicht. Ein Foto davon landete mit den Worten "Auf geht's!" auf Facebook.

Der SK Sturm war über das Posting nicht erfreut und reagierte prompt: "Echte Schwoaze lassen sich nicht für politische Werbung jeglicher Farbe missbrauchen. Wir freuen uns über jeden abgesetzten Fanartikel, aber wir lassen uns sicher nicht verkaufen und distanzieren uns."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden