So, 25. Februar 2018

Neue Daten

16.06.2015 17:18

Wieder mehr Schwerverkehr in der Steiermark

Trotz schwacher Konjunktur hat der Schwerverkehr auf steirischen Straßen erneut zugenommen. Spitzenreiter sind die A 2 bei Thondorf und Lassnitzhöhe sowie die A 9 bei Seiersberg. Der Verkehrsclub Österreich und die Grünen drängen auf "rasche Lösungen", die Frächter sehen sich zu Unrecht in die Mangel genommen.

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat die Daten von 120 Autobahn- und Schnellstraßen-Zählstellen analysiert, bei zwei Drittel waren im Vergleich zum Vorjahr mehr Lkw unterwegs (siehe Grafik).

"Dass der Schwerverkehr trotz Wirtschaftsflaute zugenommen hat, ist auch ein Indiz dafür, dass viele Waren sinnlos kreuz und quer durch Europa transportiert werden", sagt Markus Gansterer vom VCÖ. Seine Ideen zur Gegensteuerung: Die Einführung einer EU-weiten Mindestmaut, sektorale Fahrverbote oder etwa ein umfangreicheres Nachtfahrverbot. Einmal mehr wird auch auf die Notwendigkeit eines Schienengüterverkehr-Ausbaus gepocht.

Immer mehr Waren werden importiert
Für Albert Moder, Obmann der steirischen Frächter, blanker Hohn: "Im Krisenjahr 2008 ist unsere Branche komplett zusammengebrochen. Seither geht’s jedes Jahr ein kleines bisschen aufwärts, so ist die geringe Schwerverkehr-Zunahme zu erklären." Zudem würde in Österreich immer weniger produziert, weshalb mehr Waren aus dem Osten importiert werden müssen.

Da der Schwerverkehr zu 90 Prozent tagsüber erfolgt, erteilt Moder auch dem geforderten Nachtfahrverbot eine Abfuhr: "Die wenigen Lkw, die in der Nacht unterwegs sind, sind zumeist Lebensmitteltransporter. Sie sorgen für die randvollen Regale in der Früh – die der Kunde fordert."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden