Sa, 17. Februar 2018

"Krone"-Ombudsfrau

17.06.2015 09:00

Arbeitslosem Geld gestrichen, weil er Kurs besucht

Wer heckt solche Bestimmungen aus? Würde Jens-Patrick K. aus Niederösterreich faul daheim herumsitzen, würde er weiterhin Arbeitslosengeld bekommen. Weil er aber einen Kurs besuchen möchte, nach dessen Absolvierung er sofort einen Job bekommt, streicht ihm das AMS die Unterstützung. Die Ausbildung dauert für das Gesetz um wenige Tage zu lange...

Aus wirtschaftlichen Gründen hat Jens-Patrick K. im Vorjahr seinen Job als Rettungssanitäter verloren. Trotz intensiver Suche konnte er bisher keine neue Anstellung finden. Ändern könnte das eine bessere Ausbildung. "Ich habe mir selbst einen Notfallsanitäterkurs organisiert, mit dem mich mein ehemaliger Arbeitgeber sofort wieder einstellen würde. Dieser Kurs wäre für mich und natürlich auch für das AMS kostenfrei", erklärt der Niederösterreicher.

Dafür wird ihm für die Dauer des Kurses das Arbeitslosengeld gestrichen. Dieses steht laut Gesetz nur dann zu, wenn die Ausbildung eine Gesamtdauer von drei Monaten innerhalb eines Jahres nicht überschreitet. Der Kurs, den Herr K. besuchen möchte, dauert 89 Tage. Weil das AMS aber offenbar in Kalendermonaten und nicht Arbeitstagen rechnet sowie die Tage, an denen Vorauswahl und Aufnahmeprüfung stattfinden, dazuaddiert, werden die erlaubten drei Monate überschritten. Herr K. kann zwar Einspruch gegen den Bescheid erheben und das Arbeitslosengeld auch während der Dauer des Kurses weiter beziehen, sollte das Verwaltungsgericht aber gegen ihn entscheiden, müsste er die Unterstützung in voller Höhe zurückbezahlen.

Übrigens kommt in diesem Fall auch die bedarfsorientierte Mindestsicherung für die drei Monate nicht infrage. Um diese kassieren zu können, muss man - Achtung! - zur Arbeitsvermittlung bereitstehen und sich um einen Arbeitsplatz bemühen.

Ernsthaft, wer heckt so etwas bitte aus?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden