Fr, 24. November 2017

Noch mehr Mails

16.06.2015 16:01

Das Geschäftsmodell „Kanzler außer Dienst“

Das Geschäftsmodell "Kanzler außer Dienst": Jetzt tauchen noch mehr Mails über Alfred Gusenbauers Job für Kasachstans Regime auf. Als etwa der frühere EU-Politiker Jacques Santer dem Meinungsmacher-Club absagt, schreibt Chef-Lobbyist und Anwalt Gabriel Lansky: "Ich fürchte, wir schulden den Kasachen eine 'Nachrüstung'." Dazu Gusenbauer launig: "Ich schlage den Papst vor."

"Das Datenleck zeigt sehr detailscharf, wie weit man kommt, wenn man sich mit Geld Einfluss und mit Einfluss Entscheidungen besorgen will", sagt Jürgen Dahlkamp, Journalist beim Nachrichtenmagazin "Spiegel", über die 700.000 E-Mails, die ein Konzipient aus der Wiener Anwaltskanzlei von Gabriel Lansky abgefischt haben soll.

Gusenbauer doziert als "aktiver Politiker und Lobbyist"
Auch "profil" veröffentlicht jetzt - wie die "Krone" - noch mehr Post des Chef-Lobbyisten Lansky und eines Big Players im Meinungsmacher-Business, Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer. Der ist nämlich noch immer nicht "Privatmann", obwohl er das gern betont: Als Vizepräsident der Sozialistischen Internationale doziert Gusenbauer weiter als "aktiver Politiker und Lobbyist", wie in einem von der "Krone" veröffentlichten Geheimbrief Lanskys an den Kasachen-Diktator Nursultan Nasarbajew steht. Lansky beteuert, das Mail sei "eine Fälschung". Die Gage Gusenbauers - 400.000 Euro pro Jahr - wird nicht dementiert.

Wie bemüht der Ex-Kanzler und Lansky ihre Kasachen-Werbeagentur bastelten, zeigt ein weiteres Mail: Für den abgesprungenen EU-Politiker Santer wurde dringend Ersatz gesucht. Lansky mailt deshalb an Gusenbauer: "Wir schulden den Kasachen eine diesbezügliche 'Nachrüstung'." Der militärische Jargon überrascht nicht: Immerhin tobt eine jahrelange Propaganda-Schlacht mit den Regimegegnern rund um den aus Kasachstan geflohenen und mordverdächtigen Ex-Botschafter Rakhat Aliyev, der mittlerweile in der österreichischen Haft verstorben ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden