Mo, 20. November 2017

Beruflich & privat

16.06.2015 16:50

Gerlinde Kaltenbrunner in „Neuorientierungs-Phase“

Derzeit befindet sich Profibergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner in einer "Neuorientierungs-Phase". Sie hat ihre aktive Karriere als Extremsportlerin aufgegeben. Auch privat tut sich einiges. Sie lebt in Scheidung und möchte sich den Traum von einer Berghütte ermöglichen.

"Die Scheidung läuft friedlich ab. Wir haben den gegenseitigen Respekt nicht verloren", erzählt jene Frau, die 14 Achttausender bezwang - damit schrieb sie österreichische Alpingeschichte - bei ihrem Vortrag "Die hohen Berge - meine Lehrmeister" in Zuge des Forums "Perspektiven & Impulse" der Wiener Ärztekammer.

"Es ist schon immer ein Risiko gewesen, wenn ich in den Bergen war, und ich hatte oft wirklich großes Glück!", so Kaltenbrunner weiter im "Krone"-Interview. Wenn es am schönsten ist, soll man da aufhören? "Da ist was dran. Aber es gibt ja genug Dreitausender, die ich noch bezwingen möchte."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden