Di, 21. November 2017

Einzigartige Aktion

16.06.2015 10:00

Polizisten üben mit Asylwerbern im Straßenverkehr

Inmitten all der Diskussionen rund um die Asylproblematik hat die steirische Gemeinde Judenburg am vergangenen Sonntag eine bislang einzigartige Aktion gestartet: Die örtliche Polizei führte mit Asylwerbern ein Radfahrsicherheitstraining durch. Diese Initiative soll nicht nur zur Verkehrssicherheit, sondern auch zum gesellschaftlichen Miteinander beitragen.

"Beim Abbiegen Handzeichen zu geben, Verkehrszeichen richtig zu deuten und Gefahrensituationen rechtzeitig einschätzen zu können, mag für viele selbstverständlich sein. Für Menschen, die aus anderen Ländern kommen, ist es das nicht - und das hat weniger mit Absicht oder Rücksichtslosigkeit, sondern vielmehr mit Unwissen und Unsicherheit zu tun", erklärte Gruppeninspektor Rudolf Pöschl.

42 Asylwerber nahmen an Training teil
Gemeinsam mit Elisabeth Stefan, der Leiterin der örtlichen Grundversorgungsstelle "Haus Murtal", initiierte Pöschl am Sonntag das erste Radfahrsicherheitstraining. An dem etwa zweistündigen Training nahmen 42 Asylwerber freiwillig teil. Zunächst wurden den Teilnehmern in einem Theorieteil, der von Englisch und Arabisch sprechenden Helfern unterstützt wurde, die Verkehrszeichen erklärt. Anschließend wurde auf dem Verkehrsübungsparcours der nahe gelegenen Volksschule Lindfeld die Praxis geübt.

Flüchtlinge waren "mit Enthusiasmus dabei"
"Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr interessiert, mit Enthusiasmus dabei und haben viel hinterfragt. Aus meiner Sicht trägt eine derartige Maßnahme viel dazu bei, die Verkehrssicherheit - sowohl für Asylwerber als auch für Einheimische - zu verbessern, Berührungsängste auch der Polizei gegenüber abzubauen und grundsätzlich das Miteinander innerhalb der Gesellschaft zu fördern", so Pöschl. Weitere Übungseinheiten sollen schon bald folgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden